Besonderer sportlicher Wettkampf auf der Regattabahn des Fühlinger Sees

Foto: InformationsZentrum Beton GmbHZum zweiten Mal ist am kommenden Wochenende die Paarung von Betontechnik und Bootsbau in Verbindung mit sportlichem Wettkampf auf dem Wasser zu erleben. Auf der Sport- und Erholungsanlage am Fühlinger See geht die 16. Betonkanu-Regatta an den Start.

Die Technische Hochschule Köln richtet gemeinsam mit der Stadt Köln und dem Kölner Regatta-Verband die Veranstaltung für den Verband deutscher Betoningenieure aus. Insgesamt nehmen 53 Hochschulen mit 80 Rennbooten teil. Die insgesamt 125 Mannschaften kommen von Fachhochschulen, Universitäten und anderen Institutionen, an denen Betontechnik gelehrt wird. Alle Teams haben im Vorfeld selbst an ihrem Wettkampf-Modell gearbeitet.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat die Schirmherrschaft für die Betonkanu-Regatta 2017 übernommen. Am Vorabend der Wettkämpfe begrüßt Bürgermeister Andreas Wolter die Teilnehmenden und Gäste stellvertretend in Köln.

Die Betonkanu-Rennen starten am Samstag, 10. Juni 2017, um 8 Uhr mit den Vorläufen auf der Regattastrecke. Eine Parade aller Wasserfahrzeuge ist gegen 13 Uhr zu sehen, bevor ab 14.30 Uhr die Halbfinal- und Finalläufe ausgetragen werden. Bis zur Siegerehrung um 17 Uhr unterhält ein buntes Rahmenprogramm die Zuschauer.

Alle Interessierten sind bei freiem Eintritt herzlich zur Betonkanu-Regatta am Fühlinger See willkommen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich im Internet.

08.06.17, Stadt Köln, Foto: InformationsZentrum Beton GmbH

Gefällt Ihnen der Artikel?

Klicken Sie bitte auf einen Stern, um den Beitrag zu bewerten.

Noch keine Bewertungen abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erkleren Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Zur Datenschutzerklärung.