GPInfra: Erfolgreich im Kölner Norden

gpinfra2

Unternehmen im Bezirk. Werbung.

Wenn man an den Kölner Norden als Wirtschaftsstandort denkt, kommen als Erstes Giganten wie Ford oder Ineos in den Sinn. Der Bezirk Chorweiler ist aber auch ein Standort für viele mittelständische Unternehmen. Solche, wie das Ingenieurbüro GPInfra aus Volkhoven/Weiler. Das Unternehmen ist 2019 entstanden und hat bewusst das Veedel im Norden als seinen Sitz gewählt.

Fragt man die Gründer des Unternehmens, Burghart Gohres und Andreas Papajewski, nach den Gründen für die Auswahl, zögern sie nicht lange mit der Antwort: „Wir haben uns damals verschiede Standorte angeschaut. Teilweise in Industrie-, teilweise in Wohngebieten, “- erzählt Gohres (60) – „Volkhoven/Weiler hat uns gefallen, weil es eine ruhige Ecke ist. Es gibt genügend Parkplätze sowohl am Haus, als auch in der näheren Umgebung“. Besonders die gute Erreichbarkeit von Volkhoven/Weiler habe beide Ingenieure angesprochen – GPInfra hat viele Kunden auch nördlich von Köln und somit war die direkte Anbindung an die A57 und das Autobahnkreuz Köln-Nord ideal für die Besucher des geräumigen Büros im Lerchenspornweg 17.

Große und kleine Projekte

Gohres und Papajewski waren als angestellte Ingenieure mehrere Jahre in einem Sachverständigenbüro tätig, bis sie 2019 den Sprung in die Selbständigkeit gewagt haben. Seitdem ist das Team von drei Personen auf fünf gewachsen und GPInfra sucht nach weiteren Kolleginnen und Kollegen. Der Schwerpunkt der beiden Ingenieure liegt bei der Beratung, Planung, Projektsteuerung und Bauüberwachung, Erschütterungsmessungen, Baulärm-Überwachung, Grundstücksentwässerung und einiges mehr.

Trotz der schwierigen Corona-Jahre konnte das Unternehmen bis jetzt mehr als 40 Projekte in der Planung/Bauüberwachung sowie über 80 Projekte im Rahmen des Immissionsschutzes erfolgreich umsetzen.

Burghart Gohres
Inhaber

Bauingenieur, Dipl.-Ing.
Schwerpunkte: Straßen- und Infrastrukturbau, Bauoberleitung und Projektsteuerung, Immissionsschutz/Messtechnik, Betriebswirtschaftliche Kalkulationen, Akquise.
Immissionsschutzbeauftragter nach BImSchG.

Andreas Papajewski
Inhaber

Bauingenieur, Dipl.-Ing.
Schwerpunkte: Kanalbau, Stollenbau, Verbauverfahren, Ingenieurbauwerke der Infrastruktur, Ausschreibungen, Abrechnungen, Technische Bearbeitung. Zertifizierter Berater Grundstücksentwässerung (IKT).
Sachverständiger Hochwasser-Pass (HKC)

Zu den Auftraggebern des jungen Unternehmens gehören sowohl Städte und Kommunen, sowie private Bauherren, wie Krankenhäuser und große Firmen, aber auch private Hausbesitzer. In Zeiten des Klimawandels ist die Bedeutung robuster, nachhaltiger und widerstandsfähiger Infrastruktur stark gewachsen. Die GPInfra plant und überwacht Straßenbauprojekte und komplexe Entwässerungsanlagen. Dabei haben die Ingenieure sowohl große Projekte, als auch Belange der Hausbesitzer im Fokus. Menschen im Kölner Norden erinnern sich an den Starkregen im Sommer 2021, als viele Keller vollgelaufen sind. Um den Kunden zu helfen ihre Immobilien besser für die Zukunft zu rüsten, hat Papajewski zusätzlich die Qualifikation „Zertifizierter Berater Grundstücksentwässerung (IKT)“ erworben und darf zudem den Hochwasser-Pass (HKC) ausstellen.

GPInfra gestaltet die nachhaltige Zukunft mit ihrer Kompetenz mit. Die Firma selbst lebt auch diese Philosophie, zum Beispiel sind ihre Dienstfahrzeuge, die viel in NRW unterwegs sind, nur Hybrid- oder reine E-Autos. Von Ford aus dem Kölner Norden, versteht sich.

Lokal verbunden

Von Anfang an haben sich die Unternehmer in das Veedelleben integriert. Sie haben Kunstausstellungen und Stadtteilfeste besucht, den örtlichen Bürgerverein gesponsert. „Spenden für große Hilfsprojekte, die weltweit laufen, gibt es genug, – sagt Andreas Papajewski (48) – „uns war wichtig das lokale Zusammenleben zu fördern“.

Neue Arbeitsplätze schaffen, Nachwuchs fördern

GPinfra sucht qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in unterschiedlichen Arbeitszeitmodellen tätig sein können: Vollzeitstelle, Wiedereinstieg nach einem Mutterschaftsurlaub, Teilzeit oder Homeoffice. Das Unternehmen lockt mit flexiblen Arbeitszeiten, familiärer Atmosphäre, flacher Hierarchie, Weiterbildungsmöglichkeiten, PKW auch zur privaten Nutzung, betrieblicher Altersvorsorge.

Das Unternehmen aus Volkhoven/Weiler bildet auch selbst aus. Der erste Azubi ist bereits fast fertig und hat sich für die Prüfung als Bauzeichner Ende Juni angemeldet. Das Unternehmen ist nun auf der Suche nach neuen Bewerberinnen und Bewerbern. „Es freut uns, dass wir relativ viele Bewerbungen von jungen Menschen bekommen haben, das Auswahlverfahren läuft aber noch,“ – sagt Gohres. Interessentinnen und Interessenten können sich per E-Mail an oder per Post für den Ausbildungsplatz bewerben. Voraussetzung ist mindestens der Realschulabschluss. Auch Praktikantinnen und Praktikanten sind bei GPInfra willkommen.

Alexander Litzenberger

Kontakt

GPInfra Ingenieurgesellschaft
Gohres und Papajewski
Beratende Ingenieure PartG mbB
Lerchenspornweg 17
50765 Köln

656 Mal aufgerufen

Kommentar schreiben

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.

Unsere Website wird durch die Anzeige von Online-Werbung für unsere Besucher ermöglicht.
Bitte denken Sie darüber nach, uns zu unterstützen, indem Sie unsere Website auf die Whitelist setzen.