Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

wrapper

GAG investiert 150 Millionen Euro in Chorweiler

Neue Landesförderung ermöglicht nun auch energetische Modernisierung Dank einer Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen in Höhe von rund 110 Millionen Euro ist die GAG Immobilien AG nun in der Lage, im Zentrum von Chorweiler auch eine energetische...

Bürgervereine fordern den Erhalt der Notfallpraxis Chorweiler

PRESSEMITTEILUNGAm Dienstag, dem 29.01.2019 trafen sich auf Einladung des Vorsitzenden des Bürgervereins Heimersdorf /Seeberg-Süd, Herrn Dieter Höhnen, die Bürgervereine und bürgerschaftlichen Interessen- und Dorfgemeinschaften zu einer...

Neues Wohnbaugebiet in Roggendorf/Thenhoven

Im Stadtteil Köln-Roggendorf/Thenhoven soll am südöstlichen Ortsrand ein neues Wohnbaugebiet realisiert werden. In Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt haben zwei Investoren eine entsprechende Planung für die rund elf Hektar große Fläche entwickelt. Das Areal...

b_450_337_0_00_images_YUNC0112.jpgKöln hat die ersten beiden Hochwasserwellen des Jahres mit einem Höchststand von 8,78 Metern Kölner Pegel gut überstanden. Dazu haben die StEB Köln mit ihren festen und mobilen Hochwasserschutzanlagen beigetragen. Selbst bei Wasserständen bis 10,70 Metern, wie 1993 und 1995, ist Köln heute dank des 2008 fertig gestellten Hochwasserschutzes geschützt.

Wie jedoch aus einer kürzlich veröffentlichten Studie des Potsdam-Institutes für Klimafolgenforschung hervorgeht, ist künftig infolge des Klimawandels verstärkt mit extremen Hochwasserereignissen zu rechnen. Die Wissenschaftler empfehlen daher, den Hochwasserschutz zu verbessern.

Die StEB Köln haben diese Gefahr frühzeitig erkannt. Neben festen und mobilen Hochwasserschutzanlagen sowie natürlichen Überschwemmungsgebieten wie der Westhovener Aue gehören daher in Köln auch gesteuerte Retentionsräume zum Repertoire. Das sind eingedeichte Gebiete, die bei großen Hochwasserereignissen gezielt geflutet werden können, um bebaute Gebiete zu entlasten.

Der 2009 fertig gestellte Retentionsraum in Porz-Langel ist der erste betriebsbereite gesteuerte Retentionsraum am Niederrhein.

Die StEB Köln arbeiten kontinuierlich daran, den letzten Baustein des Hochwasserschutzkonzeptes der Stadt Köln zu vollenden: den Retentionsraum Worringen.

Der Retentionsraum Köln-Worringen soll bei prognostizierten Wasserständen über 11,90 Meter zum Einsatz kommen, um den Scheitel eines solchen Extremhochwassers um bis zu 17 cm zu senken und somit eine Überflutung der Hochwasserschutzanlagen im Kölner Norden zu verhindern oder zumindest deutlich zu verzögern. Auf einer Fläche von ca. 670 Hektar können ca. 30 Millionen Kubikmeter Rheinwasser zwischengespeichert werden.

Im April 2016 haben die StEB Köln bei der Bezirksregierung Köln den Antrag auf Planfeststellung für den Retentionsraum Worringen eingereicht. Aus dem anschließenden formellen Beteiligungsverfahren haben sich einige Planänderungen ergeben. Die StEB Köln arbeiten derzeit unter Hochdruck an der Überarbeitung der Planunterlagen und beabsichtigen, den Antrag auf Planänderung bei der Bezirksregierung bis spätesten Ende April zu stellen. Dann geht das Verfahren in die nächste Runde, d.h. es wird für die Inhalte der Planänderung eine zweite Offenlage, also Beteiligung aller Bürger und Träger öffentlicher Belange geben. Diese zweite Offenlage kann im 2ten Quartal stattfinden. Hieran schließt sich wiederum eine Einspruchsfrist von 6 Wochen an. Bei günstigem Verlauf ist dann mit einem Erörterungstermin zum Jahresende und einem Planfeststellungsbeschluss im 1ten Halbjahr 2019 zu rechnen.

Die StEB Köln rufen alle anzuhörenden Fachdienststellen und Privatpersonen auf, im Zuge des formellen Beteiligungsverfahrens bei der Formulierung ihrer Belange auch die dringende Notwendigkeit dieses Hochwasserschutzprojektes zum Wohle der Allgemeinheit zu berücksichtigen.

StEB Köln, 22.02.2018

Foto: chorweiler-panorama.de

1000 Buchstaben übrig


Aus dem Bezirk

Neue Landesförderung ermöglicht nun auch energetische Modernisierung Dank einer Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen in Höhe von rund 110 Millionen Euro ist die GAG Immobilien AG nun in der Lage, im Zentrum von Chorweiler auch eine energetische Modernisierung ihrer Bestände durchzuführen. ...
Die vorübergehend gelegten Bodenmetallplatten am Liverpooler Platz in Chorweiler sind für die Bürger unsicher, meint Inan Gökpinar, SPD-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung Chorweiler. Dadurch, dass auf den Platten LKWs parken und sie deformieren, stellen sie mittlerweile sowohl für ...
In Köln-Chorweiler ist ein Bewohner (42) eines Hochhauses am frühen Freitagmorgen (1. Februar) nach einem vorausgegangenen Nachbarschaftsstreit mit einem Messer schwer verletzt worden. Polizisten nahmen den Sohn (27) des Nachbarn (46) als Tatverdächtigen fest. Der 42-Jährige liegt nach einer ...
PRESSEMITTEILUNGAm Dienstag, dem 29.01.2019 trafen sich auf Einladung des Vorsitzenden des Bürgervereins Heimersdorf /Seeberg-Süd, Herrn Dieter Höhnen, die Bürgervereine und bürgerschaftlichen Interessen- und Dorfgemeinschaften zu einer gemeinsamen Besprechung im Bezirksrathaus Chorweiler. Thema ...
Beirat des Bürgerzentrums Chorweiler KölnPariser Platz 150765 Köln 21.01.2019 Gleichlautend an Kassenärztliche VereinigungOberbürgermeisterin Henriette RekerBezirksvertretung ChorweilerRatsmitglieder im Bezirk 6 Sehr geehrte Damen und Herren, Medienberichten war zu entnehmen, dass ...
Nachtrag zur Pressemeldung Ziffer 3 vom 14. Januar Mit einem Phantombild sucht die Polizei Köln nach einem derzeit noch unbekannten Mann, der am 23. Dezember in Köln-Chorweiler eine 39-Jährige niedergeschlagen hat. Die Frau erlitt einen Schädelbasisbruch sowie eine Gehirnblutung. Sie wird nach ...
Infolge einer Schlägerei mit drei Jugendlichen hat am Mittwochnachmittag (23. Januar) ein Schüler (18) in Köln-Heimersdorf schwerste Verletzungen davongetragen. Der 18-Jährige musste anschließend im Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik gefahren werden. Die Kripo Köln hat die ...
Nachtrag zur Pressemeldung vom 20. Januar, Ziffer 2 Am frühen Montagmorgen (21. Januar) haben Unbekannte in Köln-Lindweiler erneut einen Zigarettenautomaten gesprengt. Der Automat wurde stark beschädigt. Derzeit steht nicht fest, ob die Täter Zigaretten oder Bargeld erbeutet haben. Die Polizei ...
Innerhalb von drei Stunden haben Unbekannte am Samstagabend (19. Januar) im Kölner Norden insgesamt drei Zigarettenautomaten gesprengt. Die Täter erbeuteten Zigaretten und Bargeld in unbekannter Höhe. Die Polizei sucht Zeugen.
Bürgerverein Köln-Heimersdorf 17.01.2019 Gleichlautend an  Frau OB in Henriette Reker, die Fraktionen im Rat und der BV 6 Frau Beigeordnete Dr. Klein, Herrn Beigeordneten Dr. Rau Herrn Rummel, Amtsleiter Bürgeramt Chorweiler Herrn Zöllner, Bezirksbürgermeister Bezirk Chorweiler Dr. ...

Werbung

Zahnarztpraxis Dr. Stefan Schmitz & Dr. Katharina Decker

Websitestatistik

Heute 14

Gestern 79

Woche 160

Monat 2010

Insgesamt 126980