Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

wrapper

Bezirk Chorweiler und die EU Wahl

Am 26. Mai wurden mehr als 400 Millionen Europäer aufgefordert das EU Parlament neu zu wählen. Die Stadt Köln insgesamt glänzte dieses Mal mit der besten Wahlbeteiligung bei einer Europawahl: 64,63 %. Zum Vergleich: 2014 lag sie bei 53,18 Prozent,...

Kölner Norden: Verbesserung der ärztlichen Versorgung in Sicht

CDU-Ratsmitglieder begrüßen es sehr, dass die RKN-Kliniken GmbH ein Medizinisches Versorgungszentrum in Chorweiler errichten möchte. Es gibt Hoffnung für eine Verbesserung der medizinischen Infrastruktur im Kölner Norden. Auf Initiative der beiden...

Aus dem Veedel - für das Veedel

In einem der schönsten Veedel vom Kölner Norden hat sich der Bürgerverein Lindweiler e.V. gegründet. Die beiden Vorsitzenden des Vereins haben bereits mehrere Veranstaltungen und Aktionen im Veedel organisiert wie beispielsweise das...

Symbolfoto
Symbolfoto
Anfang des Jahres schlugen die Behörden und die Medien Alarm: Auf deutschen Schulhöfen hat die Rauschgiftkriminalität in den vergangenen Jahren dramatisch zugenommen. Die häufigste Droge an Schulen ist Cannabis, die zweithäufigste Ecstasy und Amphetamine.

In Nordrhein-Westfalen haben sich die Zahlen der Fälle seit 2011 laut Statistik des Landeskriminalamts verdoppelt. Gab es damals noch 443, registrierte die Polizei vier Jahre später bereits 897 Fälle von Drogenkonsum an Schulen.

Die Statistik der Polizei des Kölner Kommissariats IV, das auch für den Bezirk Chorweiler zuständig ist, zeigt allerdings in den letzten Jahren keine Ausreißer*.

Alles gut mit der Drogenprävention an den Schulen in Chorweiler?

Am 5. November 2015 zerschlug die Kölner Polizei einen massiven Drogenring. In Köln wurde das Rauschgift hauptsächlich in den Stadtteilen Volkhoven, Weiler, Longerich und Chorweiler vertrieben. Einige der Dealer, die als Fußballer sportlich aktiv sind, haben ihre Geschäfte den Ermittlungen zufolge im Bereich des Sportplatzes Weiler abgewickelt. (Wir haben berichtet)

Polizeistatistik *
Polizeistatistik *

Dennoch ist davon auszugehen, dass der Drogenkonsum auch an den Schulen weiterhin besteht. Auch wenn in manchen Schulen Projekte zur Aufklärung der Suchtprävention durchgeführt werden, erreichen sie nicht alle Jugendlichen. Der Konsum der s.g. "leichten" Drogen, wie Cannabis, nimmt zu, meint der jahrelang tätige Streetworker in Chorweiler, Erzieher, Soziologe (BA) Roman Friedrich. Er ist, neben seiner festen Stelle als Streetworker bei der GAG AG, Mitglied im Arbeitskreis Drogenprävention an einer weiterführenden Schule im Bezirk.

"Wir beobachten eine besorgniserregende Entwicklung. Die Drogenszene benutzt sogar zunehmend Schüler als sogenannte Läufer, die ihre Mitschüler mit dem "Stoff" versorgen". Die Eltern der betroffenen Kinder fallen in der Regel aus allen Wolken, wenn sie vom Drogenkonsum erfahren,. "Weil sie, - aber auch oft Lehrer -, die Symptome des Drogenkonsums übersehen". Friedrich ist davon überzeugt, dass die Schulen umfassende, nachhaltige Projekte brauchen, um die Kinder über die Gefahren des Drogenkonsums aufzuklären. Die Situation wird durch die oft verharmlosenden öffentlichen Diskussionen erschwert, die auch bei den Jugendlichen die Hemmschwelle senkt. Dabei konsumieren die Jugendlichen, nach Informationen von Friedrich, oft Rauschmittel in schlechter Qualität. Etwa Cannabis mit gefährlichen Zusatzstoffen wie Kunststoff, Zucker, Talkum, Steinmehl bis hin zu Glassplittern. 

Das Umfeld spielt eine große Rolle

Die Problematik an den Schulhöfen kann nicht isoliert von der Situation in der Umgebung betrachtet werden. "Leider wird der Entwicklung der Drogenszene in Chorweiler nicht konsequent genug entgegengewirkt. Es ist ein Skandal, dass wir hier keine Drogenberatungsstelle haben," - sagt Roman Friedrich empört. Er weiß, wovon er redet. In seiner fast zehn Jahre langen Tätigkeit als Streetworker in Chorweiler musste er erleben, wie acht Drogenabhängige im jungen Alter an der Sucht starben. Das geht nicht spurlos an einem vorbei. Daher engagiert er sich aktiv in der Suchtprävention bei den Schülern, um die jungen Menschen möglichst früh vor den Gefahren des Drogenkonsums zu warnen.

Roman Friedrich
Roman Friedrich
Ein Beratungsangebot für Chorweiler einzurichten ist allerdings auch nicht einfach. Friedrich berichtet kopfschüttelnd von einem Anbieter solcher Hilfen, der schon Schwierigkeiten bei der Raumsuche bekommen hat. Denn solche Angebote „würden eine bestimmte Gruppe anziehen, die abschreckend auf die Bürger wirke".
Roman Friedrich wünscht sich, dass die Erkenntnisse aus dem schulischen Arbeitskreis auch in anderen Schulen im Bezirk Chorweiler Anwendung finden. Interessenten können ihn per E-mail: Roman.friedrich@gag-koeln.de erreichen

10.02.2017, Alexander Litzenberger

Das könnten erste Anzeichen für den Drogenkonsum bei Jugendlichen sein:
  • Vergesslichkeit
  • Konzentrationsstörungen und Aggressivität
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit
  • ständige Müdigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • häufige Infektionen
Veränderung im Verhalten der Jugendlichen:
  • werden plötzlich grimmig und aggressiv
  • bekommen ungewöhnliche "Fressattacken“
  • haben Schwierigkeiten mit anderen Menschen oder
  • reagieren seltsam gleichgültig, reserviert oder ängstlich.
  • Ständiger Geldmangel
* Es handelt sich hier um eine Auswertung mit dem Tatort „Schule“, das heißt, dass die Taten auch von schulfremden Personen auf dem Schulgelände begangen werden können.
Dies ist nach dem Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektionen (PI) ausgewertet. Chorweiler ist im Bereich der PI 4. Die PI 4 erstreckt sich über die nordwestlich gelegenen Stadtteile Kölns und umfasst den gesamten Stadtbezirk Chorweiler mit den Stadtteilen Auweiler, Blumenberg, Chorweiler, Esch, Feldkassel, Fühlingen, Heimersdorf, Langel, Lindweiler, Longerich, Merkenich, Pesch, Rheinkassel, Roggendorf/Thenhoven, Seeberg, Volkhoven/Weiler und Worringen (Stadtbezirk Chorweiler) sowie den gesamten Stadtbezirk Nippes  mit den Stadtteilen Bilderstöckchen, Mauenheim, Niehl, Nippes, Riehl, Weidenpesch (Stadtbezirk Nippes) sowie einem Teil des Stadtbezirks Innenstadt (Neustadt-Nord/Agnesviertel).

1000 Buchstaben übrig


Aus dem Bezirk

Am Mittwochnachmittag (5. Juni) hat ein Angehöriger eine 79-jährige Frau tot in ihrem Haus auf der Frixheimer Straße in Köln-Heimersdorf gefunden. Auf Grund der Verletzungen der Toten geht die Polizei Köln von einer Gewalttat aus. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. (cs) ...
Bundestagsabgeordneter Karl Lauterbach lädt zum Gespräch “Zweiklassengesellschaft in der Gesundheitsversorgung“ am 17.06.2019 um 18:00 Uhr ​im Bürgerzentrum Chorweiler Saal 3, ​(Pariser Passage 1, 50765 Köln) ein.
Die Lebensqualität der Kölnerinnen und Kölner spielt für die RheinEnergie als kommunales Unternehmen eine wichtige Rolle. Deshalb hat sie die Initiative der Bezirksvertretung Köln-Chorweiler aufgenommen und entlang des Dresenhofwegs die dort bestehende Obstbaumallee in dem Bereich zwischen ...
Am 26. Mai wurden mehr als 400 Millionen Europäer aufgefordert das EU Parlament neu zu wählen. Die Stadt Köln insgesamt glänzte dieses Mal mit der besten Wahlbeteiligung bei einer Europawahl: 64,63 %. Zum Vergleich: 2014 lag sie bei 53,18 Prozent, 2009 bei 42,9 Prozent. Im Jahr 2004 sind gerade Mal ...
Am Montagabend (20. Mai) hat ein 40-Jähriger in seiner Kölner Wohnung im Ortsteil Chorweiler eine Prostituierte attackiert. Die Geschädigte konnte leicht verletzt flüchten und die Polizei alarmieren. Noch in der Nacht auf Dienstag (21. Mai) klickten in der Tatortwohnung die Handschellen.
Schlag gegen Hehler-Gruppen: Zivilbeamte der Polizei Köln haben in den vergangenen Tagen fünf Tatverdächtige festgenommen. Dank aufmerksamer Zeugen kamen die Ermittler den "Verkäufern" schnell auf die Schliche und griffen am Dienstag (21. Mai) und am Mittwoch (22. Mai) blitzschnell zu. In beiden ...
Als große Flächen der Rheinaue zwischen Worringen und Langel plötzlich eingezäunt wurden, fielen viele Worringer aus allen Wolken. Mit Elektrozaun und Stacheldraht ist die Naturschutzmaßnahme  „Pflege- und Entwicklungsplan 2014“ (PEPL) sichtbar geworden. Die 31 Hektar Wiesen sind nun für ...
In dem Strafverfahren gegen den tunesischen Staatsangehörigen Sief Allah H. (30) und die deutsche Staatsangehörige Yasmin H. (43) hat der 6. Strafsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf (Staatsschutzsenat) die Anklage des Generalbundesanwalts vom 15. Februar 2019 zur Hauptverhandlung ...
CDU-Ratsmitglieder begrüßen es sehr, dass die RKN-Kliniken GmbH ein Medizinisches Versorgungszentrum in Chorweiler errichten möchte. Es gibt Hoffnung für eine Verbesserung der medizinischen Infrastruktur im Kölner Norden. Auf Initiative der beiden Ratspolitiker Ira Sommer und Thomas Welter hat ...
Am 10. Mai 2019 von 13 bis 17 Uhr veranstaltet der Verein Fundus Köln-Nord e.V. ein Fest zum 1-jährigen Bestehen des "Raum für Nachbarschaft" (In der Riphahnstr. 9, neben dem Büro der Aachener Wohnungsgesellschaft.) Das Jubiläum findet im Rahmen des "Monats der Nachbarn" im Bezirk Chorweiler statt.

Werbung

Zahnarztpraxis Dr. Stefan Schmitz & Dr. Katharina Decker

Websitestatistik

Heute 39

Gestern 78

Woche 117

Monat 2367

Insgesamt 141868