Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

wrapper

Chorweiler feiert den Weltkindertag

Neben dem großen Fest in der Kölner Innenstadt wird der Weltkindertag am 20. September 2019 schon seit 25 Jahren auch in Chorweiler von den Kinder- und Jugendeinrichtungen des Bezirks gefeiert. Das Angebot wird erfahrungsgemäß von mehr als 600...

Größer und schöner – die minibib steht nun in Chorweiler

Sie ist klein, aber fein. Ein wahrer architektonischer Augenschmaus. Eingebettet mitten in der Hochhaussiedlung Chorweiler, in direkter Nachbarschaft zum frisch renovierten Spielplatz. Und sie ist viel mehr als eine kleine Bibliothek: Sie ist ein...

WEISSER RING

Die Organisation WEISSER RING e.V. hilft Menschen, die Opfer von Kriminalität und Gewalt geworden sind. Auch ihre Angehörige werden betreut. Sie ist ein gemeinnütziger und einziger bundesweit tätiger Opfer­hilfe­verein mit rund 2.900...

Künstlerin Junko Maeda
Künstlerin Junko Maeda
Am 28. Januar hat man im Bürgerzentrum Chorweiler (BZ) doppelt gefeiert: Die Wiedereröffnung nach langer Renovierung des Cafés und die Eröffnung einer neuen Kunstausstellung „Im Anderswo“. Diesmal können Besucher die Werke der Künstlerin mit japanischen Wurzeln Junko Maeda (63) aus Bornheim bewundern. Die neu eingerichteten modernen Räume harmonieren mit ihren ungewöhnlichen Bildern.

Wie kommt man als Japanerin nach Chorweiler? Schließlich ist die Japaner-Metropole Düsseldorf ein Stück weg von hier. Dazu muss man weit ausholen. Alles hat in den 90-er Jahren in Japan angefangen, als Christian Heise, ein deutscher Wirtschaftsexperte, in Tokio tätig war. Zu dieser Zeit ist auch Junko Maeda aus ihrem Geburtsort auf der Insel Kyushu nach Tokio gekommen, um Kunst mit dem Schwerpunkt japanische Holzschnitte des 18. und 19. Jahrhunderts zu studieren. Zwei so unterschiedliche Persönlichkeiten haben sich also in Tokio gefunden. Und so führte das Schicksal Junko Maeda nach Deutschland.

Stellvertretende Bezirksbürgermeisterin E. Danke
Stellvertretende Bezirksbürgermeisterin E. Danke
Die Liebe zur Kunst hat Junko nicht verlassen. Sie malte weiter im Stil der großen japanischen Meister „Ukiyo-e“, was soviel wie „Bilder der fließenden Welt“ bedeutet. (Siehe: www.the-art-of-japan.com/ukiyo-e)

Der Mensch kann den Augenblick nicht besitzen. Das dürfte auch den Europäern bekannt vorkommen: „Alles fließt“, wie der altgriechische Philosoph Heraklit zu sagen pflegte. So kommen zwei räumlich entfernte Kulturen schon näher zueinander. Junko Maedas Kunst soll Kommunikation herstellen, die Menschen zusammenbringen, Kunst und Leben verbinden.

Am Anfang ihrer Laufbahn als Künstlerin wurde Junko Maeda von ihrer Familie unterstützt, später studierte sie an der Matsudo Art School in der Präfektur Chiba. In ihrer Kunst vereint Junko die japanische und die europäische Formensprache. Sie malt hauptsächlich mit Acryl. Dem aufmerksamen Betrachter fällt schnell auf, dass die Werke von Junko Maeda ausschließlich Frauen zeigen. Auf die Frage „Warum?“ antwortet die Künstlerin, dass sie am liebsten Menschen malt. Und in letzter Zeit eben Frauen.

Zur Ausstellungseröffnung kamen viele Kollegen von der Künstlergruppe ChorweilerART.

Musikalisch wurde die Ausstellung vom Gitarren-Virtuosen Michael Goldort begleitet. Er ist weit bekannt aus Auftritten auf verschiedenen Bühnen, zum Beispiel beim Festival für Alte Musik in Köln. Am Tag der Eröffnung hat er, unter anderem, das bekannte japanische Volkslied „Sakura“ gespielt.

Für gewöhnlich wird zu Beginn einer Ausstellung ein Grußwort gesprochen. An diesem Tag war es die Aufgabe von Eike Danke (SPD), Stellvertreterin des Bezirksbürgermeisters. Sie hat sich eine besondere Rede ausgedacht: Gefühlt die Hälfte der Redezeit hat sie auf japanisch gesprochen und hinterließ damit bei den Anwesenden einen tiefen Eindruck.

Das neue Café im Bürgerzentrum sucht noch seine wahre Identität. Die Leiterin der Einrichtung, Frau Weber, sprach bei der Vernissage dieses Thema auch an. Das Konzept stehe noch nicht fest, aber die Ideen seien schon da. Es könne, zum Beispiel, zu einem Künstlercafé werden, in dem Musiker und andere Künstler auftreten. Die Einwohner von Chorweiler dürfen auf das Ergebnis gespannt sein!

b_227_170_0_00_images_Artikel_Chorweiler_2018_02_Junko-Maeda-28_01.jpgb_227_170_0_00_images_Artikel_Chorweiler_2018_02_Junko-Maeda-28_01_04.jpgb_227_170_0_00_images_Artikel_Chorweiler_2018_02_Junko-Maeda-28_01_05.jpgb_227_170_0_00_images_Artikel_Chorweiler_2018_02_Junko-Maeda-28_01_03.jpgb_227_170_0_00_images_Artikel_Chorweiler_2018_02_Junko-Maeda-28_01_01.jpgb_227_170_0_00_images_Artikel_Chorweiler_2018_02_Junko-Maeda-28_01_06.jpg

01.02.2018, Larissa Owtscharenko

Ausstellung
Im Café des Bürgerzentrums Chorweiler, Pariser Platz 1
50765 Köln-Chorweiler

Eröffnung:
Sonntag 28. Januar 2018, 14 Uhr

Ausstellungsdauer:
So. 28. Jan. 2018 (Eröffnung) - Fr. 23. Feb. 2018

Öffnungszeiten:
sonntags 14 - 17 Uhr
Tel.: 0221 221-96444

1000 Buchstaben übrig


Das könnte Sie auch interessieren

Flucht mit den Augen der Jugendlichen

Fast jeden Tag bringen Medien Berichte über Flüchtlinge. Bilder von Schiffen voller Menschen, die auf der Flucht sind, hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Das Thema Flucht ist allgegenwärtig....

Bedingungslose Liebe zur Kunst

Seit dem 29. April werden im Café des Bürgerzentrums Chorweiler, unter dem Titel „Agape“, Bilder von Natalia Thor präsentiert.

Kunst verbindet Welten

Der Kontrast ist beeindruckend: Draußen ist der graue Herbsttag und der schlichte Raum im Handwerkerhof Chorweiler leuchtet in allen Farbtönen! Mit seiner neuen Ausstellung „Farbspiel“ bringt der...

Aus dem Bezirk

Neben dem großen Fest in der Kölner Innenstadt wird der Weltkindertag am 20. September 2019 schon seit 25 Jahren auch in Chorweiler von den Kinder- und Jugendeinrichtungen des Bezirks gefeiert. Das Angebot wird erfahrungsgemäß von mehr als 600 Kindern zwischen 6 und etwa 14 Jahre aus den ...
Am  22. September 2019 findet in Lindweiler der 1. Garagenflohmarkt statt.
Das Jugend- und Kulturzentrum Krebelshof und die Biologische Station „NABUNaturschutzstation Leverkusen – Köln“ laden herzlich zum Pressen von frischem Apfelsaft ein.
Im Norden von Chorweiler, angrenzend an den Stadtteil Blumenberg, wird in den kommenden Jahren ein neuer Stadtteil erschaffen. Auf einer Fläche von circa 47 Hektar können 2.200 bis 3.000 Wohneinheiten und auch neue Arbeitsplätze entstehen. Darüber hinaus geht es auch zum Beispiel um ein ...
Die Jugendeinrichtung Unnauer Weg 96a in Köln-Lindweiler soll zu einem generationenübergreifenden Bürgerhaus ausgebaut werden. Ein entsprechendes Konzept zum Umbau des "Sozialen Zentrums Lino-Club e.V." zu einem Mehrgenerationenhaus legt die Verwaltung dem Rat mit einer Beschlussvorlage für die ...
Der Pescher See hat den Status eines Landschaftsschutzgebietes. Der § 26 Bundesnaturschutzgesetz definiert Landschaftsschutzgebiete folgendermaßen: "Landschaftsschutzgebiete sind rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft erforderlich ist". Im ...
Information, Animation und gute Laune – beim Sommerfest an der Stockholmer Allee warten viele bunte Angebote auf die Mieterinnen und Mieter der GAG Immobilien AG in Chorweiler Mitte. Gefeiert wird am Freitag, 30. August 2019, von 15 bis 18 Uhrauf dem Platz vor dem Haus Stockholmer Allee 15, 50765 ...
Sie ist klein, aber fein. Ein wahrer architektonischer Augenschmaus. Eingebettet mitten in der Hochhaussiedlung Chorweiler, in direkter Nachbarschaft zum frisch renovierten Spielplatz. Und sie ist viel mehr als eine kleine Bibliothek: Sie ist ein Treffpunkt für Klein und Groß, ein Ort für ...
In Chorweiler schlägt der Zirkus seine Zelte auf. Der Kölner ZirkusBus gastiert dort auf Einladung der GAG Immobilien AG und bietet den Kindern aus dem Wohngebiet Spiel, Spaß, Spannung und Abwechslung in den Sommerferien. Unter Anleitung von erfahrenen Zirkuspädagogen können die angehenden ...
Eine VW-Fahrerin (61) hat sich bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen (1. August) in Köln-Fühlingen schwere Verletzungen zugezogen. Die 61-Jährige soll bei einem riskanten Überholmanöver von der Fahrbahn geschleudert sein. Polizisten beschlagnahmten ihren Führerschein.

Werbung

Zahnarztpraxis Dr. Stefan Schmitz & Dr. Katharina Decker

Websitestatistik

Heute 6

Gestern 193

Woche 303

Monat 2712

Insgesamt 153401