Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

wrapper

Projekt Kinderstadt – lernen fürs Leben

Am Kiosk werden die Mühe und die Zeit, die die Kinder in die unterschiedlichen Gewerke investiert haben, mit allerlei tollen Sachen belohnt: Von einem Stempel bis zum Buch oder Durstlöscher ist einiges dabei. Man kann zwar alles kaufen, muss aber...

Eröffnung der minibib Chorweiler

Eröffnung der minibib Chorweiler durch Oberbürgermeisterin Henriette Reker Freitag, 16. August 2019 um 11 Uhr Der Förderverein Stadtbibliothek Köln e. V. und die Stadtbibliothek freuen sich über ihr neues Projekt – die minibib Chorweiler. In...

A1/A3: Einschränkungen auf dem nördlichen Kölner Autobahnring in den Sommerferien

In den NRW-Sommerferien kommt es im Kölner Norden und in Leverkusen zu mehreren Einschränkungen für den Verkehr. Ab Montag (15.7.) sind in der Anschlussstelle Köln-Niehl die beiden südlichen Schleifen gesperrt. Bis Ende August werden die...

b_450_300_0_00_images_Artikel_Chorweiler_2018_03_cute-3241320_640.jpgFreigehende Katzen ab sofort kastrieren, kennzeichnen und registrieren lassen!

Als erste Millionenstadt hat Köln eine Verordnung zum Schutz von Katzen erlassen. Diese tritt am Mittwoch, 4. April 2018, in Kraft und umfasst eine Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Freigängerkatzen. Katzenhalterinnen und -halter, die ihrer Katze Zugang ins Freie gewähren, sind verpflichtet, diese ab dem Alter von fünf Monaten von einem Tierarzt kastrieren zu lassen. Zudem müssen die Katzen dauerhaft mit einem Mikrochip oder einer Ohrtätowierung gekennzeichnet und bei einem Haustierregister – zum Beispiel "TASSO e.V." oder "FINDEFIX" – registriert werden. Fortpflanzungsfähige Katzen dürfen künftig nur freien Auslauf haben, wenn sie kastriert sind.
Mit einer Informationskampagne weist die Stadt Köln Katzenhalterinnen und -halter auf ihre Pflichten hin. Sie verteilt Informationsplakate und Faltblätter an Kölner Tierarztpraxen.

Erforderlich wurde die Katzenschutzverordnung, weil es in den letzten Jahren zu einer unkontrollierten Vermehrung von freilebenden mit auch freigehenden Katzen und damit zu einer Überpopulation gekommen ist. Die Maßnahmen der Tierschützerinnen und Tierschützer, Katzen einzufangen, tierärztlich untersuchen und kastrieren zu lassen, konnten die Population bisher nicht eindämmen. Viele freilebende Katzen – ausgesetzte, entlaufene oder im Freien geborene – sind verwahrlost, krank und verletzt sowie in einem schlechten Allgemeinzustand. Ziel der Katzenschutzverordnung ist es, dass sich die Gesamtzahl der freilebenden Katzen durch das Gebot der Kastration langfristig verringert.

 

Ohne das herausragende ehrenamtliche Engagement der Tierschützerinnen und Tierschützer sowie der Tierärztinnen und Tierärzte in Köln gäbe es die Verordnung nicht
betont Konrad Peschen, Leiter des Umwelt- und Verbraucherschutzamtes.

Katzen sind bereits im Alter von vier bis sechs Monaten geschlechtsreif und können zwei bis dreimal im Jahr vier bis sechs Junge bekommen. Die freilebenden Katzen sind auf sich alleine gestellt und erhalten keine Gesundheitsvorsorge. So können sich ohne die erforderliche Gesundheitsvorsorge wie Impfungen und Entwurmungen ungehemmt katzentypische Krankheiten verbreiten. Auch unbehandelte Verletzungen, insbesondere aus Revierkämpfen, können zu schweren Infektionen führen, an denen die Katzen auch eingehen können. Darüber hinaus übt Futtermangel einen starken Jagdtrieb auf schützenswerte Vögel und Kleinsäuger aus. Die Katze selber hat hingegen keine natürlichen Feinde und vermehrt sich ungehemmt. Die Zahl der freilebenden Katzen liegt in Köln bei rund 20.000, Tendenz steigend. Gleichzeitig erhöht sich der Unterbringungsbedarf der Katzen in den Tierheimen und privaten Pflegestellen der Tierschutzvereine in einem Maße, in dem er kaum noch befriedigt werden kann.

Die Kennzeichnung und Registrierung ermöglicht die Zuordnung der Katze zu einem Halter. Aufgegriffene Katzen können so an ihre Besitzerin oder Besitzer zurückgegeben werden. Die Kosten für die Kennzeichnung betragen etwa 75 Euro. Die Registrierung ist kostenlos.

Die Kosten für die Kastration betragen nach der Gebührenordnung für Tierärzte für Kater etwa 90 Euro, für Katzen etwa 150 Euro.

Die Katzenschutzverordnung legitimiert Tierschützerinnen und Tierschützer, bei aufgegriffenen Freigängerkatzen, die nicht gekennzeichnet und registriert sind, Inobhut zu nehmen und kastrieren, kennzeichnen und registrieren zu lassen. Die Verordnung schafft in diesen Punkten Rechtssicherheit.

 23. März 2018, Stadt Köln

1000 Buchstaben übrig


Aus dem Bezirk

Am Kiosk werden die Mühe und die Zeit, die die Kinder in die unterschiedlichen Gewerke investiert haben, mit allerlei tollen Sachen belohnt: Von einem Stempel bis zum Buch oder Durstlöscher ist einiges dabei. Man kann zwar alles kaufen, muss aber dafür auch etwas tun. Und das ist, neben dem ...
Köln (straßen.nrw). Am kommenden Wochenende hat die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg drei Sperrungen auf der A1 im Kölner Westen koordiniert. Alle Sperrungen beginnen am Freitagabend (19.7.), 22 Uhr, und dauern bis Montagmorgen (22.7.), 5 Uhr.
Seit die Baumarktkette Praktiker 2013 pleite gegangen ist, stand das Gelände im Gewerbegebiet Pesch 4 verlassen. Nun zieht dort Anfang August ein Gigastore des Motorradgeschäftes Louis ein. Das Geschäft in Ehrenfeld wird geschlossen. Der Pescher Gigastore mit seiner 2.100 m² Fläche wird die größte ...
Eröffnung der minibib Chorweiler durch Oberbürgermeisterin Henriette Reker Freitag, 16. August 2019 um 11 Uhr Der Förderverein Stadtbibliothek Köln e. V. und die Stadtbibliothek freuen sich über ihr neues Projekt – die minibib Chorweiler. In Zusammenarbeit mit der GAG Immobilien AG ist ein ...
Am kommenden Donnerstag, 11. Juli 2019, wird das "Starke Veedel Büro" für den Sozialraum "Blumenberg, Chorweiler und Seeberg-Nord" offiziell eröffnet. Der Bezirksbürgermeister für den Stadtbezirk Chorweiler, Reinhard Zöllner, sowie Anna Maria Müther vom Amt für Stadtentwicklung und Statistik werden ...
Der 1.250 Meter lange Rundkurs der Regattastrecke am Fühlinger See ist am 13. und 14. Juli 2019 wieder Austragungsort der Internationalen Mittelrhein-Meisterschaften im Freiwasserschwimmen, veranstaltet vom Schwimmbezirk Mittelrhein e.V. und vom Verein TPSK 1925. Bei der Veranstaltung im Rahmen des ...
In den NRW-Sommerferien kommt es im Kölner Norden und in Leverkusen zu mehreren Einschränkungen für den Verkehr. Ab Montag (15.7.) sind in der Anschlussstelle Köln-Niehl die beiden südlichen Schleifen gesperrt. Bis Ende August werden die Verbindungsfahrbahnen auf die endgültigen Dimensionen des ...
Die Polizei Köln fahndet nach zwei etwa 12 Jahre alten Jungen, die am Mittwochmittag (26. Juni) in Köln-Chorweiler versucht haben sollen, eine Kölnerin (50) zu überfallen. Die Kölnerin war nach eigenen Angaben gegen 13.30 Uhr auf der Florenzer Straße in Richtung Athener Ring unterwegs, als sie ...
Ein bislang unbekannter, circa 1,85 Meter großer und sportlich wirkender Räuber hat am frühen Mittwochmorgen (19. Juni) eine Tankstelle im Kölner Ortsteil Chorweiler überfallen. Während der Tatausführung hielt der etwa 25-30-jährige Maskierte eine Pistole in der Hand.
Am Mittwochnachmittag (5. Juni) hat ein Angehöriger eine 79-jährige Frau tot in ihrem Haus auf der Frixheimer Straße in Köln-Heimersdorf gefunden. Auf Grund der Verletzungen der Toten geht die Polizei Köln von einer Gewalttat aus. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. (cs) ...

Werbung

Zahnarztpraxis Dr. Stefan Schmitz & Dr. Katharina Decker

Websitestatistik

Heute 75

Gestern 110

Woche 735

Monat 2217

Insgesamt 145348