Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

wrapper

Kölner Norden: Verbesserung der ärztlichen Versorgung in Sicht

CDU-Ratsmitglieder begrüßen es sehr, dass die RKN-Kliniken GmbH ein Medizinisches Versorgungszentrum in Chorweiler errichten möchte. Es gibt Hoffnung für eine Verbesserung der medizinischen Infrastruktur im Kölner Norden. Auf Initiative der beiden...

Aus dem Veedel - für das Veedel

In einem der schönsten Veedel vom Kölner Norden hat sich der Bürgerverein Lindweiler e.V. gegründet. Die beiden Vorsitzenden des Vereins haben bereits mehrere Veranstaltungen und Aktionen im Veedel organisiert wie beispielsweise das...

Fotoausstellung über Chorweiler kommt nach Kalk ins Odysseum

Chorweiler – der Stadtteil im Kölner Norden ruft bei vielen ein bestimmtes Bild hervor. Wie die Realität dort wirklich aussieht, bleibt jedoch den Bewohnern vorbehalten. Einen neuen Einblick ins Innere dieses „Dorfs der Hohen Häuser“ ermöglicht das...

M. Stankowski, W. Schürmann, F. Legewie
M. Stankowski, W. Schürmann, F. Legewie
Das Gespräch der Religionen und Kulturen ist mittlerweile ein fester Bestandteil des öffentlichen Lebens im Bezirk und fand zum sechsten Mal statt. Gastgeber war am Sonntag, dem 26. November, der Deutsch Türkische Verein Köln mit Sitz in der Abendrothstraße 20, in Köln-Seeberg. Initiator dieser Treffs ist der Beirat des Bürgerzentrums Chorweiler. Die Moderation hatte, wie immer, der bekannteste Kölner Historiker Martin Stankowski übernommen.

An Interessierten hat es nicht gemangelt - der Raum war bis zum letzten Winkel gefüllt.

Die Diskussion hatte sehr munter angefangen und praktisch bis zum Schluss das hohe Tempo gehalten. Nicht zuletzt war das dem Humor und dem kritischen Geist des Moderators zu verdanken.

Am Anfang haben Herr Neuman, 1. Vorsitzender des Beirates, Herr Legewie, 1. Vorsitzender des DTVK e.V. und Frau Schürmann, Leiterin des DTVK, erzählt, wie der Verein entstandеn ist und welche Aufgaben aktuell auf der Agenda des Vereins stehen.

Canan Tekin von der Flüchtlingshilfe
Canan Tekin von der Flüchtlingshilfe
Der Verein war vor 45 Jahren von deutschen und türkischstämmigen Lehrern unter dem Namen „Deutsch-Türkischer Freundschaftsverein“ gegründet worden. Man hat zusammen musiziert und gegessen. So ganz nebenbei haben die Deutschen den Geschmack des Döner kennengelernt. Es gab ja damals weit und breit noch keine Dönerbuden. Der Name des Vereins wird heutzutage auch anders interpretiert: „D“ steht für Demokratie, „T“- für Teilhabe, „V“- für Vielfalt und „K“ noch immer für Köln. Dabei wurde das Wort „Inländer“, als Gegensatz zu „Ausländer“ benutzt. Es wurde auch angemerkt, dass der Verein eventuell umbenannt werden soll. Die Angebote des Vereins nehmen allmählich Menschen, die aus vielen Ländern stammen, in Anspruch: Russen, Polen, Ukrainer, Armenier, Afghanen oder Syrier. Manche möchten sich einfach nur beraten lassen, andere wollen einen Kurs besuchen, weitere überlegen, wie sie sich ehrenamtlich einbringen können. Keiner wird abgewiesen, ob jung oder alt. Zur Frage des Identitätsproblems hat Martin Stankowski bemerkt: Es gibt nicht nur Identität nach Nationalitäten. Man könne sich, zum Beispiel, als Schachspieler oder Schwimmer oder Vater oder einfach Kölner identifizieren und so die „Problemzonen“ „umschiffen“. Es sei wichtig, Selbstvertrauen zu stärken. Das ist auch eine der wichtigsten Aufgaben des Vereins. Man erreicht das mit unterschiedlichen Mitteln, zum Beispiel, wenn man Frauen Fahrradfahren beibringt. Oder die Fähigkeiten vermittelt, mit moderner Technik umzugehen, oder man lernt Sprachen ...

Nach einer ausführlichen Vorstellung wurden die Anwesenden in fünf Gruppen aufgeteilt:

  1. Bildung
  2. Interkulturelle Beziehungen
  3. Politische Partizipation, Wahlrecht
  4. Flüchtlinge
  5. Älterwerden in Deutschland

Jede Gruppe sollte etwa 45 Minuten zum jeweiligen Thema diskutieren und dann berichten, welche Erkenntnisse man gewonnen hat. Die meisten Teilnehmer haben sich in der Gruppe 5 bei Frau Keltek eingefunden, in anderen gab es bis zu sechs und sieben Personen.

b_225_169_0_00_images_Artikel_Chorweiler_2017_11_gespraech_dtvk6.jpgb_225_169_0_00_images_Artikel_Chorweiler_2017_11_gespraech_dtvk10.jpgb_225_169_0_00_images_Artikel_Chorweiler_2017_11_gespraech_dtvk2.jpg

Um Herrn Keltek in der Gruppe 3 haben sich ausschließlich Männer geschart, die Gruppe 2 mit Frau Schürmann war „frauenbetont“, die jüngeren Teilnehmer waren bei Canan Tekin in der Gruppe 4 versammelt, die Gruppe 1 mit Herrn Legewie war durchwachsen.

Frau Keltek
Frau Keltek

Zum Abschluss haben alle mit großer Begeisterung im Chor den Titel –„Die Gedanken sind frei“ gesungen. Und wer bis dahin noch keine Zeit gefunden hatte, sich mit den angebotenen leckeren Kuchen zu stärken, konnte das spätestens jetzt nachholen. Viele haben neue Kontakte geknüpft, interessante Kurse vorgemerkt, Zukunftsperspektiven neu definiert. Man konnte feststellen, dass es noch viel Gesprächbedarf gab: Keiner wollte schnell nach Hause gehen. Ein harmonisches Gespäch der Menschen, der Religionen und der Kulturen.

27.11.2017, Larissa Owtscharenko

1000 Buchstaben übrig


Aus dem Bezirk

Als große Flächen der Rheinaue zwischen Worringen und Langel plötzlich eingezäunt wurden, fielen viele Worringer aus allen Wolken. Mit Elektrozaun und Stacheldraht ist die Naturschutzmaßnahme  „Pflege- und Entwicklungsplan 2014“ (PEPL) sichtbar geworden. Die 31 Hektar Wiesen sind nun für ...
In dem Strafverfahren gegen den tunesischen Staatsangehörigen Sief Allah H. (30) und die deutsche Staatsangehörige Yasmin H. (43) hat der 6. Strafsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf (Staatsschutzsenat) die Anklage des Generalbundesanwalts vom 15. Februar 2019 zur Hauptverhandlung ...
CDU-Ratsmitglieder begrüßen es sehr, dass die RKN-Kliniken GmbH ein Medizinisches Versorgungszentrum in Chorweiler errichten möchte. Es gibt Hoffnung für eine Verbesserung der medizinischen Infrastruktur im Kölner Norden. Auf Initiative der beiden Ratspolitiker Ira Sommer und Thomas Welter hat ...
Am 10. Mai 2019 von 13 bis 17 Uhr veranstaltet der Verein Fundus Köln-Nord e.V. ein Fest zum 1-jährigen Bestehen des "Raum für Nachbarschaft" (In der Riphahnstr. 9, neben dem Büro der Aachener Wohnungsgesellschaft.) Das Jubiläum findet im Rahmen des "Monats der Nachbarn" im Bezirk Chorweiler statt.
Die öffentlichen Spielplätze Osloer Straße und Kopenhagener Straße wurden im Rahmen des Programms "Starke Veedel – Starkes Köln" über Städtebaufördermittel umgestaltet und mit vielen neuen Spielelementen ausgestattet. Grundlage der Planungen war ein Beteiligungsverfahren insbesondere mit Kindern ...
Mit Beschluss des Sportausschusses der Stadt Köln vom 18. September 2018 hat das Sportnetzwerk „Sport in Metropolen“ im Jahr 2019 seine Arbeit im linksrheinischen Stadtbezirk Chorweiler aufgenommen. Nachdem das Netzwerkteam des Sportamtes schon seit Jahresbeginn im Hintergrund erste Gespräche im ...
  In der Anschlussstelle Köln-Niehl wird am zweiten Mai-Wochenende eines der Brückenbauwerke der Industriestraße über die Autobahn abgebrochen. Weiterhin finden Arbeiten auf der Leverkusener Rheinbrücke statt. Daher wird die A1 von Freitag (10.5.), 22 Uhr, bis Montag (13.5.), 5 Uhr, ...
In einem der schönsten Veedel vom Kölner Norden hat sich der Bürgerverein Lindweiler e.V. gegründet. Die beiden Vorsitzenden des Vereins haben bereits mehrere Veranstaltungen und Aktionen im Veedel organisiert wie beispielsweise das Veedelsfrühstück, der Stammtisch oder die ...
Chorweiler – der Stadtteil im Kölner Norden ruft bei vielen ein bestimmtes Bild hervor. Wie die Realität dort wirklich aussieht, bleibt jedoch den Bewohnern vorbehalten. Einen neuen Einblick ins Innere dieses „Dorfs der Hohen Häuser“ ermöglicht das gleichnamige Fotoprojekt „50765 Chorweiler“. Die ...
An Ostersonntag (21.4.2019) ab 13:00 Uhr können Kinder sich auf die Suche nach 500 Eiern machen!

Werbung

Zahnarztpraxis Dr. Stefan Schmitz & Dr. Katharina Decker

Websitestatistik

Heute 75

Gestern 92

Woche 167

Monat 2487

Insgesamt 138527