Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

wrapper

Lindweiler

Weiterlesen ...

Ein Abbild der Bevölkerung im Stadtteil bilden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines weiteren Mitmach-Kunstprojekts der GAG Immobilien AG: Eltern mit ihren Kleinkindern, Schulkinder, Jugendliche, Erwachsene sowie Seniorinnen und Senioren beschäftigen sich mit dem Thema Märchen und verschönern die Rückwand von 13 Garagen. Mit beteiligt bei diesem Projekt sind auch der Lino Club und der Lindweiler Treff. Das Ergebnis des Projekts wird vorgestellt

Weiterlesen ...

Der Örtliche Arbeitskreis Lindweiler ruft im Rahmen von „Kölle Putzmunter“ zu einem späten Frühjahrsputz auf!
Mit von der AWB gestellten Handschuhen und weiterem Material befreien wir unser Veedel vom Müll.

Wir treffen uns am 15. Mai 2018 um 10 Uhr auf dem Marienberger Hof (vor dem Lindweiler Treff) - um 12 Uhr wird die Aktion mit einem gemeinsamen Kaffee beendet.

Wir freuen uns über jede/n der Lust hat mitzumachen!

Veranstalter: ÖAK Lindweiler
Kontakt und Rückfragen: Soziales Quartiersmanagement (IHK)

Weiterlesen ...Der Hauptausschuss der Stadt Köln hat Anfang Dezember 2016 beschlossen, dass auf einem städtischen Grundstück am Erbacher Weg in Köln-Lindweiler eine neue Unterkunft für Geflüchtete in Holzbauweise errichtet werden soll. Insgesamt werden dort bis zu 150 Unterbringungsplätze geschaffen. Es entstehen abgeschlossene Wohneinheiten, in denen sich die Geflüchteten selbst versorgen können. Die Bauarbeiten sollen im Herbst 2017 starten und voraussichtlich im Mai 2018 abgeschlossen sein.  

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Am Mittwoch (16. Juni) hat ein junger Mann gezielt ein Seniorenwohnheim in Köln-Lindweiler aufgesucht und sich mit einer raffinierten Masche bereichert.

Gegen 15:30 Uhr klingelte der als Monteur verkleidete Betrüger unter dem Vorwand die Rauchmelder prüfen zu müssen bei dem 80-jährigen Bewohner. Nach seiner "Arbeit" erklärte er dem Kölner, dass ihm eine Rückzahlung zustehe. Um diese zu ermöglichen sollte der Senior seine Kontonummer und seine Geheimzahl in das angebliche EC-Kartenlesegerät eingeben. Was er gutgläubig tat.

Erst als der vermeintliche Fachmann das Wohnheim wieder verlassen hatte, fiel dem älteren Herrn auf, dass die EC-Karte fehlte und rief sofort die Polizei.

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Die Stadt Köln konnte in den vergangenen Wochen weitere Notunterkunftsplätze für Geflüchtete in den Stadtteilen, Lindweiler, Rodenkirchen und Buchforst abbauen. Aus den Turnhallen in der Soldiner Straße in Lindweiler, in der Mainstraße in Rodenkirchen und in der Kopernikusstraße in Buchforst sind die letzten Bewohner bereits ausgezogen.

In Kürze beginnen dort die Rückbau- und Ausbesserungsarbeiten. An acht weiteren Standorten sind sie bereits im Gange. Die Turnhallen in der Ostlandstraße in Weiden, in der Dorotheenstraße in Porz und in der Westerwaldstraße in Humboldt-Gremberg können voraussichtlich in Kürze wieder für den Schul- und Vereinssport freigegeben werden.

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Der Veedelsbeirat Lindweiler kommt am Donnerstag, 27. April 2017, 17 Uhr, im Lino-Club, Unnauer Weg 96a, Köln-Lindweiler, zu seiner zehnten Sitzung zusammen. Auf der Tagesordnung stehen die Umgestaltung des Pingenwegs sowie neue Anträge aus dem Verfügungsfond Lindweiler. Außerdem wird über das bereits umgesetzte Projekt "Jugendrat 2.0" gesprochen.

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Spielaktionen und Mitmachprogramm am Hartenfelsweg

Der umgestaltete Spielplatz Hartenfelsweg in Köln-Lindweiler wird mit einer kleinen Eröffnungsfeier am Donnerstag, 6. April 2017, von 14 bis 17 Uhr eingeweiht. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, im Besonderen Kinder und Jugendliche, denn der mobile Treff "Juppi" der Stadt Köln macht Station am neugestalteten Spielplatz und bietet ein buntes Mitmachprogramm. Außerdem können sie an einem Verkehrszeichenrätsel teilnehmen und kleine Preise gewinnen. Zudem ist eine Überraschung für alle Kinder geplant. An diesem Tag beginnt auch die zweite Phase des Projekts "Kinderstadtplan für den Stadtteil Lindweiler" der Grundschule Soldiner Straße, die mit Schülerinnen und Schülern vor Ort ist.

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Der Spielplatz „Pingenweg“ in Köln-Lindweiler wurde umgestaltet. Am 15. März 2017, 15 bis 18 Uhr, übergibt der Bezirksbürgermeister Chorweiler, Reinhard Zöllner, den Spielplatz mit einer kleinen Feier offiziell den Kindern und Jugendlichen. Der mobile Treff "Juppi" der Stadt Köln bietet ein buntes Mitmachprogramm und der Kinder- und Jugendcircus Linoluckynelli unterhält mit "Circus in Motion". Außerdem wird die Grundschule Soldiner Straße mit den Kindern vor Ort auch das Projekt "Kinderstadtplan für den Stadtteil Lindweiler" vorstellen und starten. Alle Bürgerinnen und Bürger, im Besonderen Kinder und Jugendliche, sind herzlich zur Eröffnung eingeladen.  

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Der Kölner Großmarkt am Bonntor in Raderberg versorgt seit 1940 als eine öffentliche Einrichtung der Stadt Köln die Bevölkerung mit Obst, Gemüse und sonstigen Lebensmitteln. Knapp 220 Firmen verkaufen an über 5.000 Kunden rund 300.000 Tonnen Waren im Jahr. Der Großmarkt liegt unmittelbar an der Grenze zu der dicht besiedelten Südstadt. Viele Gebäude sind mittlerweile marode und entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Das Areal, auf dem der Großmarkt steht, ist wegen seiner zentralen Lage für eine städtebauliche Entwicklung vorgesehen. Daher wurden die Flächen im Juni 2013 in die Planung des Sanierungsgebietes "Entwicklungsbereich südliche Innenstadt-Erweiterung (ESIE)" einbezogen.

Weiterlesen ...

Die nächste Sitzung findet am 9. Februar 2017 statt

Weiterlesen ...Der Veedelsbeirat Lindweiler kommt am Donnerstag, 9. Februar 2017, 17 Uhr, im Lino-Club, Unnauer Weg 96a, Köln-Lindweiler, zu seiner mittlerweile neunten Sitzung zusammen. Auf der Tagesordnung stehen aktuelle Sachstandsberichte zu den Projekten. Auch werden die im Rahmen des so genannten Verfügungsfonds umgesetzten Vorhaben vorgestellt. 

Alle Bewohnerinnen und Bewohner aus Lindweiler und weitere Interessierte sind zur Sitzung herzlich eingeladen. In der Bürgerfragestunde können sie sich mit Fragen, Hinweisen und Anregungen zum "Integrierten Handlungskonzept" beteiligen. 

Die Umsetzung des Integrierten Handlungskonzeptes wird im Rahmen des Programms "Soziale Stadt" aus Mitteln der Städtebauförderung von Bund und Land Nordrhein-Westfalen gefördert. 

30.01.17, Stadt Köln

Weiterlesen ...Wie von der Stadt Köln bereits im vergangenen Monat mitgeteilt, hat der Hauptausschuss in seiner Sitzung am 5. Dezember 2016 beschlossen, dass an den folgenden Standorten temporäre Flüchtlingsunterkünfte errichtet werden sollen:
  • Lindweiler Weg, Köln-Longerich: Systembau, 78 Plätze
  • Erbacher Weg, Köln-Lindweiler: Holzbau, 150 Plätze
  • Sinnersdorfer Straße, Köln-Roggendorf: Systembau, 240 Plätze
  • Aloys-Boecker-Straße/Frankfurter Straße, Köln-Lind: mobile Wohneinheiten, 320 Plätze
  • Antoniusstraße/Auf dem Hühnerweg, Köln-Urbach: mobile Wohneinheiten, 400 Plätze
  • Schlagbaumweg/Ostmerheimer Straße, Köln-Holweide: mobile Wohneinheiten, 400 Plätze
  • Haferkamp, Köln-Flittard: mobile Wohneinheiten, 320 Plätze
  • Neusser Landstraße/Blumenbergsweg, Köln-Fühlingen: Systembau, 240 Plätze

Insgesamt sollen so 2.148 Plätze entstehen. Die geplanten Unterkünfte werden vornehmlich realisiert, um die derzeit noch zur Unterbringung Geflüchteter genutzten 17 Turnhallen/Notunterkünfte zu räumen und anschließend wieder dem Schul- und Vereinssport zur Verfügung zu stellen.

Die Verwaltung erarbeitet derzeit einen Zeit- und Maßnahmenplan zur Realisierung der oben genannten Unterkünfte an den acht Standorten. An allen Standorten wird es in den kommenden Monaten entsprechende Informationsveranstaltungen durch das Amt für Wohnungswesen geben. Termine und Örtlichkeiten hierfür werden durch die Stadt Köln rechtzeitig mittels Pressemitteilungen bekannt gegeben.

Die Stadt Köln ist gesetzlich zur Aufnahme ihr zugewiesener Geflüchteter verpflichtet. Aktuell leben 13.110 Geflüchtete in städtischen Unterkünften. Köln muss weiterhin 5,5 Prozent der NRW (Nordrhein-Westfalen) zugewiesenen Geflüchteten aufnehmen.

18.01.2017, Stadt Köln

Websitestatistik

Heute 14

Gestern 142

Woche 311

Monat 2787

Insgesamt 122667