Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

wrapper

b_1000_0_0_00_images_Artikel_light-427961_1280.jpg

Die Straßen.NRW-Verkehrszentrale nimmt am Mittwoch (4.7.) zwei weitere Zuflussregelungsanlagen in Betrieb. Die Anlagen befinden sich auf der A1 in der Anschlussstelle Erftstadt, Fahrtrichtung Süd, und auf der A57 in der Anschlussstelle Köln-Worringen, Fahrtrichtung Nord.

In den darauffolgenden Tagen werden die Laufzeiten der Anlagen noch optimiert. Ziel und Zweck der Anlagen ist es, auf die Autobahn auffahrende Fahrzeugpulks in Einzelfahrzeuge aufzuteilen, um den Verkehr auf der Autobahn im Fluss zu halten. In Abhängigkeit von der Verkehrssituation auf der Hauptfahrbahn besteht für jeweils ein oder zwei Fahrzeuge die Möglichkeit aufzufahren. Die Anlagen werden verkehrsabhängig eingeschaltet - bei starkem Verkehrsaufkommen auf der Hauptfahrbahn und gleichzeitig hohen Zuflussmengen an der Rampe der Anschlussstelle.

Die Anlagen wurden durch Mittel des Bundes in Höhe von circa 200.000 Euro finanziert und in Kooperation mit der Bezirksregierung Köln realisiert.

03.07.2018, strassen.nrw

Bild: Symbolfoto.

1000 Buchstaben übrig


Websitestatistik

Heute 136

Gestern 98

Woche 296

Monat 2377

Insgesamt 102257