Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

wrapper

Esch

Weiterlesen ...Sozialdienst Katholischer Männer betreut bis zu 150 Personen vor Ort

Um der städtischen Unterbringungsverpflichtung nachzukommen, hat die Stadt Köln in den vergangenen Monaten einen Systembau an der Auweilerstraße in Köln-Esch/Auweiler errichten lassen. Ab dem 15. September 2016 können dort die ersten Geflüchteten einziehen.

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Die Stadt Köln beginnt am heutigen Mittwoch, 24. Februar 2016, mit den Baumaßnahmen für eine Flüchtlingsunterkunft in Esch/Auweiler. Dazu wird eine Baustraße von der Straße "Am Nordring" aus über das Feld zur Baustelle hin sowie ein Wendeplatz für LKW errichtet. Der Baustellenverkehr wird im Anschluss über die Straße "Am Nordring" aus erfolgen. Diese Maßnahme ist notwendig, da zum einen die LKW wenden müssen und dies auf der vielbefahrenen Auweilerstraße nicht möglich ist.

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Die geplante Flüchtlingsunterkunft in Esch/Auweiler wird nicht, wie zunächst geplant, an der Straße am Nordring, sondern auf der gegenüberliegenden Seite des Grundstückes, direkt am Sportplatz mit der Erschließung zur Auweiler Straße hin, errichtet. Dies wurde am 7. Dezember 2015 durch den Beirat der Unteren Landschaftsbehörde der Stadt Köln genehmigt.

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Zusammen mit zwei Komplizen hat eine als Südosteuropäerin beschriebene Frau gestern Nachmittag (27. April) im Stadtteil Esch/Auweiler einen Senior (79) beraubt. Durch das brutale Vorgehen der Täter zog sich der Rentner blutige Verletzungen zu, die ambulant im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Ab Montag, 13. April 2015, wird im Stadtteil Köln-Esch/Auweiler die Sanierung der Orrer Straße fortgesetzt. Das Amt für Straßen und Verkehrstechnik und die ausführende Straßenbaufirma gehen davon aus, dass die Arbeiten bis Ende April 2015 abgeschlossen werden können. Im Abschnitt vom Kreisverkehr an der Chorbuschstraße bis zum Ortsausgang werden die Fahrbahndecke erneuert und Schutzstreifen für Fahrradfahrer markiert. Die Kosten liegen bei rund 200.000 Euro.

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Der Rat der Stadt Köln hatte in seiner Sitzung am 16. Dezember 2014 sieben neue Standorte auf den Weg gebracht, an denen Flüchtlingsfamilien in mobilen Systembauten untergebracht werden sollen. Einer der Standorte, an denen Unterkünfte für Flüchtlingsfamilien errichtet werden sollen, ist das Grundstück an der Auweilerstraße in Köln-Esch. Dort sollen bis zu 150 Unterbringungsplätze in abgeschlossenen Wohneinheiten mit eigenem Sanitär- und Kochbereich entstehen.

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Arbeiten werden wegen schlechter Witterung auf März verschoben Die Orrer Straße im Stadtteil Köln-Esch/Auweiler wird ab kommenden Montag, 19. Januar 2015, wieder in beide Richtungen befahrbar sein. Die Straßenbaufirma und das Amt für Straßen und Verkehrstechnik haben sich darauf verständigt, die weitere Sanierung der Fahrbahn auf das Frühjahr 2015 zu verschieben und die Straße bis dahin wieder zu öffnen. Sofern das Wetter es zulässt sollen die Arbeiten ab Anfang März erfolgen. Dann muss die Straße für die Dauer von etwa zwei Wochen nochmals komplett für den Verkehr gesperrt werden.

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Die Sanierung der Orrer Straße im Stadtteil Köln - Esch/Auweiler wird sich witterungsbedingt verzögern. Urspünglich war geplant, die neue Fahrbahndecke als abschließende Maßnahme im Laufe dieser Woche aufzutragen. Wegen des Regens der letzten Tage und der bis zum kommenden Wochenende angekündigten Niederschläge können die Asphaltierungsarbeiten allerdings derzeit nicht vorgenommen werden. Die beauftragte Firma kann aufgrund der bevorstehenden Feiertage und einiger Tage Betriebsferien die Arbeit an der Baustelle erst ab Anfang Januar 2015 wieder aufnehmen. Vorausgesetzt das Wetter lässt es dann zu, werden die Straßenbauarbeiten bis zum 16. Januar 2015 abgeschlossen sein.

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Die in den vergangenen Monaten deutlich angestiegene Zahl von Menschen, die als Flüchtlinge nach Köln kommen und die weiterhin zu erwartenden Zugangszahlen machen es notwendig, zeitnah weitere Flüchtlingsunterkünfte zur Verfügung zu stellen, damit die Stadt Köln ihrer gesetzlichen Unterbringungsverpflichtung nachkommen kann. Die Verwaltung hat deshalb eine Vorlage mit sieben weiteren Standorten für Unterkünfte in mobiler Systembauweise zur zeitlich begrenzten Nutzung erarbeitet, über die der Rat in seiner gestrigen Sitzung am Dienstag, 16. Dezember 2014, entschieden hat. Zudem wurden vier Standorte für eine Bebauung mit Wohnhäusern in konventioneller Bauweise ausgewiesen.

Weiterlesen ...

Arbeiten dauern rund vier Wochen - Umleitung über die Auweilerstraße

Weiterlesen ...Am kommenden Montag, 24. November 2014, beginnt das Amt für Straßen und Verkehrstechnik mit der Sanierung der Orrer Straße im Stadtteil Esch/Auweiler. Im Abschnitt vom Kreisverkehr an der Chorbuschstraße bis zum Ortsausgang werden die Fahrbahndecke erneuert und Schutzstreifen für Fahrradfahrer markiert. Außerdem wird am Ortseingang die Straße baulich verändert, damit Fußgänger die Fahrbahnen leichter überqueren können und Autofahrer zu einer langsamen Fahrweise angehalten werden.

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...Update 13:20 Uhr: "Bombe erfolgreich entschärft Gesperrte Bereiche werden wieder freigegeben Die 5-Zentner-Bombe, die auf einem Feld in Köln-Esch gefunden wurde, ist am heutigen Mittag, 15. September 2014, gegen 12.50 Uhr entschärft worden. Der Kampfmittelbesei-tigungsdienst konnte den Zünder des Blindgängers erfolgreich unschädlich machen. Alle Sperrungen der Wohnbereiche und der Straßen rund um den Bombenfundort werden wieder aufgehoben."

Ursprungliche Mitteilung:

Im Kölner Stadtteil Esch im Stadtbezirk Chorweiler ist auf einem Feld eine 5-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Blindgänger englischer Bauart liegt auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche rund 70 Meter entfernt von der Häuserreihe in der Johannes-Prassel-Straße am nordwestlichen Ortsrand. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf hat einen Radius von rund 300 Metern festgelegt, in dem sich zum Zeitpunkt der Entschärfung der Bombe keine Person mehr aufhalten darf.

Weiterlesen ...

Websitestatistik

Heute 63

Gestern 74

Woche 825

Monat 2465

Insgesamt 130135