Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

wrapper

Foto: Sarah Simon
Foto: Sarah Simon
Dritter Laubenbrand in knapp fünf Wochen

In der Nacht zu Montag (20. November) hat im Stadtteil Fühlingen eine Gartenlaube gebrannt. Alarmierte Feuerwehrleute löschten die Flammen und übergaben den Brandort anschließend an hinzugerufene Polizisten. Nach derzeitigem Sachstand gehen die Ermittler von Brandstiftung aus und suchen dringend Zeugen.

Gegen 2.30 Uhr informierte die Feuerwehr die Polizeileitstelle über den Brand einer Gartenlaube in der Kleingartenanlage an der Kriegerhofstraße. Als die hinzugerufenen Beamten am Einsatzort eintrafen waren Feuerwehrleute gerade dabei die Flammen zu löschen. Kriminalpolizisten übernahmen anschließend die Spurensuche an der ausgebrannten Laube.

Die am Brandort gefundenen Spuren deuten auf Brandstiftung hin. Auffällig ist, dass es in dieser Kleingartenanlage in den vergangenen fünf Wochen bereits zwei Laubenbrände gegeben hat. Auch hier ermitteln die Kriminalbeamten wegen Brandstiftung. Das erste Feuer war in der Nacht zu Samstag (14. Oktober) gegen 1.30 Uhr gemeldet worden. Der nächste Brand ereignete sich am frühen Samstagmorgen (4. November) gegen 5 Uhr. (wir berichteten)

Ob die drei Feuer von derselben Person gelegt wurden, ist derzeit Bestandteil der Ermittlungen. Insgesamt entstand durch die drei Brände ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Die Kripo Köln sucht dringend Zeugen, die Angaben zu den Bränden machen können, oder in den jeweiligen Nächten verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 13, Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (he)

20.11.2017, Plizei Köln

1000 Buchstaben übrig