Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

wrapper

Foto: chorweiler-panorama.de
Foto: chorweiler-panorama.de
In den nächsten Tagen wird die Verkehrsführung auf der A1 im Bereich der Anschlussstelle Köln-Niehl umfangreich geändert. Daher kommt es dort zu Engpässen und Verbindungssperrungen wir folgt:

  • Am Samstag (10.3.) steht in Fahrtrichtung Dortmund von 16 bis 21 Uhr nur ein Fahrstreifen auf der Parallelspur der Anschlussstelle zur Verfügung.
  • Am Sonntag (11.3.) ist von 7 bis 11 Uhr die Parallelspur in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt. Daher ist in diesem Zeitraum keine direkte Abfahrt auf die Industriestraße in Richtung Chorweiler möglich. Weiterhin ist die Auffahrt von der Industriestraße aus Richtung Chorweiler kommend in Fahrtrichtung Dortmund nicht möglich. Für beide Verbindungen ist eine Umleitung mit Rotem Punkt ausgeschildert.
  • Ebenfalls am Sonntag (11.3.) ist von 10 bis 14 Uhr die Parallelspur in Fahrtrichtung Koblenz gesperrt. Daher ist in diesem Zeitraum keine direkte Abfahrt auf die Industriestraße in Richtung Niehl möglich. Weiterhin ist die Auffahrt von der Industriestraße aus Richtung Niehl kommend in Fahrtrichtung Koblenz nicht möglich. Für beide Verbindungen ist eine Umleitung mit Rotem Punkt ausgeschildert.
  • Ab Montag (12.3.) wird dann der Verkehr der Fahrtrichtung Dortmund nach dem Passieren der LKW-Sperranlage auf der Gegenfahrbahn geführt. Die Auf- und Abfahrt in Niehl ist uneingeschränkt möglich.

Zum Hintergrund Das Projekt "Neubau der Leverkusener Rheinbrücke" schließt auch den achtstreifigen Ausbau der A1 bis Köln-Niehl ein. Daher müssen in Niehl unter anderem die Fahrbahn der A1 verbreitert und die Anschlussstelle angepasst werden. Ebenfalls war eine Verlegung der LKW-Sperranlage erforderlich. Die neue Verkehrsführung ermöglicht den Fortgang der Arbeiten und wird voraussichtlich bis Ende des Jahres beibehalten.

Quelle: www.strassen.nrw.de, 08.03.2018

1000 Buchstaben übrig