Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

wrapper

Donnerstag, 15 März 2018 15:24

Ein dritter "Klima-Wald für Köln" im Bezirk Chorweiler

geschrieben von
Artikel bewerten
(5 Stimmen)

Immer mehr Menschen ziehen in die Stadt, Köln platzt aus allen Nähten und somit wird auch am bisher recht übersichtlichen Stadtrand immer mehr Wohnraum verdichtet, Felder bebaut, Wälder gefällt. Das Grün verschwindet zusehends. Umso mehr freut es mich, dass wir auch anders können, wenn jeder ein wenig mithilft, aber dazu später.

In Junkersdorf und Mehrheim wurde das Projekt "ein Wald für Köln" durch die städtische Forstverwaltung und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. schon erfolgreich abgeschlossen, nun soll auch der Chorweiler Stadtbezirk, genauer gesagt der Stadtteil Lindweiler, profitieren.

Der geplante 26.000 Quadratmeter große Forst entsteht auf einer bisher landwirtschaftlich genutzten Fläche in Köln-Lindweiler. Er soll einen Beitrag zur Verbesserung des Klimas in dem bisher leider sehr waldarmen Stadtteil leisten. Bei der Aufforstung kommen heimische Baumarten wie Eiche, Spitzahorn, Linde, Hainbuche und Vogelkirsche zum Einsatz. Diese Arten vertragen Trockenheit besonders gut, eine Eigenschaft, auf die es beim erwarteten Klimawandel in hohem Maße ankommt.

Der neue Wald wird daher beispielhaft zeigen, welche Baumarten sich künftig für Stadtwälder eignen, wenn es immer wärmer und trockener wird. Zum Projekt gehört auch das Pflanzen von heimischen Sträuchern und seltenen Wildobstarten an den Rändern. Daher wird sich der dritte Klima-Wald schon nach kurzer Zeit zu einem abwechslungsreichen Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere entwickeln.

  • 01
  • 02
  • 03

  • 04
  • 05
  • 06

  • 07
  • 08
  • 09

Auf einem Pfad, der auf einem Wiesensaum am Waldrand entlangführt, können Erholung Suchende den künftigen Wald mit allen Sinnen erleben.

Und nun seid ihr an der Reihe, jeder hat die Möglichkeit, hier einen kleinen oder größeren Beitrag zu leisten, selbst Kinder haben die Chance, sich beispielhaft für den zukünftigen Wald einzusetzen, denn bei der Finanzierung geht die Forstverwaltung denselben Weg wie in Junkersdorf und Merheim. Gemeinsam mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln e.V. bietet sie allen Bürgerinnen und Bürgern ab sofort die Möglichkeit, die Anlage des Waldes mit einer Spende zu unterstützen. Ein Quadratmeter kostet vier Euro, für 150 Euro (könnte man in Kindergärten oder Schulklassen sammeln) gibt es 25 Quadratmeter Wald und ein Schild mit dem Namen des Spenders. Außerdem ist darauf der Anlass für die Spende wie goldene Hochzeit, Geburt eines Kindes, Firmenjubiläum oder runder Geburtstag und die Größe des gespendeten Waldstücks aufgeführt. Selbstverständlich sind auch anonyme Spenden möglich.

Die Stadt Köln bringt die Schilder an Stellen an, die sie am neuen „Klima-Wald für Köln“ in Lindweiler aufstellt. Jeweils zum Jahresende veranstaltet die Forstverwaltung Pflanzaktionen, zu denen alle Spenderinnen und Spender eingeladen sind.

Somit profitieren alle Beteiligten:

Spenderinnen und Spender:
denn wenn die Bäume bereits meterhoch gewachsen sind, verkünden die Schilder oben genannte Informationen über den Spender, die Spenderin oder die Spendergruppe, wenn diese/r dies möchte.

Die Umwelt:
weil der Wald für saubere Luft und ein besseres Stadtklima sorgt, Kohlendioxid bindet und so einen Beitrag zum Klimaschutz leistet.

Und letztendlich alle Kölner Bürgerinnen und Bürger:
weil die sich über eine neue Anlage für die naturnahe Erholung freuen können.

Spenden für den dritten „Klima-Wald für Köln“ nimmt die
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln e.V.
Gut Leidenhausen
51147 Köln
Tel: 02203/39987, Mail: sdw-nrw-koeln@netcologne.de

ab sofort auf ihrem Konto bei:

Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE02 3705 0198 0001 0029 71
BIC: COLSDE33

entgegen.

Für Beträge ab 100 Euro aufwärts gibt es eine Spendenquittung. Die Stadt Köln stellt sicher, dass das Geld ausschließlich der Anlage des dritten „Klima-Walds für Köln“ zu Gute kommt. Sollten die Spenden die erforderlichen Kosten übersteigen, sorgt die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln dafür, dass der Betrag für andere Kölner Aufforstungsprojekte verwendet wird. Den aktuellen Stand des Spendeneingangs veröffentlicht die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald auf ihrer Internetseite www.sdw-nrw-koeln.de.

Für weitere Fragen steht die Forstverwaltung, Herr Markus Bouwman gerne zur Verfügung. Kontakt:
Amt für Landschaftspflege und Grünflächen
Willy-Brandt-Platz 3
50679 Köln
Tel: 0221/221-25151
Fax: 0221/221-25664
oder per Mail unter gruenflaechenamt@stadt-koeln.de

15.03.2018, Sarah Simon

 

Gelesen 5108 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 15 März 2018 16:19