Auto beschädigt und Fahrer zusammengeschlagen

SymbolbildNach einem zunächst verbal ausgetragenen Disput um ein zugeparktes Fahrzeug im Kölner Stadtteil Heimersdorf ist am vergangenen Montag (26. September) ein Autofahrer (67) zusammengeschlagen und sein Auto beschädigt worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Der 67-Jährige hatte seinen Pkw auf einem angemieteten Stellplatz auf dem obersten Deck des Parkhauses am Haselnussweg abgestellt. Als er kurz vor 19 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass sein Ford Escape von einem anderen Pkw zugeparkt worden war. Etwa 10 Minuten später erschien der Fahrer des behindernden Pkw. Als ihn der 67-Jährige auf sein verkehrsbehinderndes Parken ansprach, wurde er von dem Mann sofort auf übelste Weise beleidigt. Mit den Worten “Ich komme wieder!” entfernte sich der Täter in Begleitung einer Frau mit quietschenden Reifen in einem hellblauen Ford Mondeo.

Vom Fenster seiner Wohnung beobachtete der Rentner wenig später, dass der Unbekannte mit zwei weiteren Männern zurückkam und einer seiner Begleiter eine Seitenscheibe seines Ford Espace zerschlug. Anschließend fuhr das Trio in Richtung Seeberg davon.

Unverzüglich machte sich der Geschädigte daraufhin auf den Weg zur Polizei, als ihm auf der Robert-Grosche-Straße im Stadtteil Seeberg ein dunkelgrüner Pkw entgegenkam und die Durchfahrt blockierte. Zwei Männer, bei denen es sich um die Begleiter des ersten Täters handelte, stiegen aus dem Auto und kamen auf den Pkw des 67-Jährigen zu. Sie rissen die Tür auf und versuchten, den Senior herauszuziehen. Anschließend schlugen sie auf den Geschädigten ein und traten gegen seinen Pkw. Danach sprangen die Unbekannten in ihren Pkw und flüchteten Richtung Herstattallee.

Der Täter, auf den der Rentner auf dem Parkdeck getroffen war, ist etwa 1,80 Meter groß und wie seine späteren Mittäter etwa 25 Jahre alt. Er hat schwarze, kurze Haare und einen Vollbart. Zum Tatzeitpunkt war er mit einem weißen T-Shirt bekleidet. Seine etwa gleichaltrigen Begleiter waren ebenfalls etwa 1,80 Meter groß. Alle drei hatten ein südländisches Erscheinungsbild. Die weibliche Begleitung des ersten Täters ist etwa 1,70 Meter groß und hat ebenfalls dunkle Haare.

Die Polizei Köln sucht Zeugen, die Vorfälle beobachtet haben oder Angaben zu den Tätern und dem flüchtigen Fahrzeug machen können. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 4 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (lf)

30.09.2016, Polizei Köln

Gefällt Ihnen der Artikel?

Klicken Sie bitte auf einen Stern, um den Beitrag zu bewerten.

Noch keine Bewertungen abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erkleren Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Zur Datenschutzerklärung.