Roggendorf/Thenhoven

Neues Wohnbaugebiet in Roggendorf/Thenhoven

Im Stadtteil Köln-Roggendorf/Thenhoven soll am südöstlichen Ortsrand ein neues Wohnbaugebiet realisiert werden. In Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt haben zwei Investoren eine entsprechende Planung für die rund elf Hektar große Fläche entwickelt. Das Areal befindet sich südlich der Baptiststraße, östlich der Berrischstraße und ist im Osten durch die Eisenbahntrasse und im Süden durch den Pletschbach begrenzt. Es ist im Flächennutzungsplan überwiegend als Wohnbaufläche ausgewiesen.

Jugendprojekt Roggendorf

Die Jugendwohngruppe Roggendorf ist ein pädagogisches Angebot für männliche Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren. Das Angebot zielt auf junge Menschen, für die bisher kein passgenaues Jugendhilfeangebot gefunden werden konnte.

Sie erlebten teilweise keine verlässlichen Beziehungen, haben Gewalt- und Missbrauchserfahrung und verweigern den Schulbesuch. Häufig sind die jungen Menschen aus ihrem Elternhaus geflüchtet oder aus verschiedenen Jugendhilfeeinrichtungen entlassen worden. Derzeit sind vier Jugendliche in der Jugendwohngruppe untergebracht. Sie werden durch pädagogisches Fachpersonal betreut. Der Betreuungsschlüssel für solche Wohngruppen liegt zwischen 1:0,5 und 1:0,75. In der Nacht sind mindestens zwei pädagogische Fachkräfte vor Ort, zusätzlich setzt die Stadt Köln nach Bedarf einen Sicherheitsdienst in dieser Einrichtung ein. 

Feuerwehrfest in Roggendorf: Umleitung der Bus-Linie 120

Aufgrund des Feuerwehrfestes in Roggendorf am Sonntag, 8. Juli 2018, wird die Quettinghofstraße zwischen dem Walter-Dodde-Weg sowie der Baptiststraße in der Zeit von ca. 11 Uhr bis 22 Uhr gesperrt. Daher müssen die Busse der Linie 120 im genannten Zeitraum zwischen den Haltestellen “Worringen S-Bahn“ und “Further Straße“ eine Umleitung fahren.

Geglückte Notlandung nach technischem Defekt

Beispielbild CessnaAm Montagnachmittag (19. März) haben ein Fluglehrer (67) und sein Schüler (46) ihre Cessna 172 nach einem technischen Defekt auf einem Feld in Köln-Roggendorf notgelandet. Die Piloten stiegen unverletzt aus dem Leichtflugzeug aus. Durch die Landung auf dem Acker brachen das Bugrad und der Propeller ab.