Neue Unterkunft für Geflüchtete in Roggendorf/Thenhoven

Die Stadt Köln baut an der Sinnersdorfer Straße in Köln-Roggendorf/Thenhoven eine Unterkunft für bis zu 240 Geflüchtete. Das Gebäude, das in Systembauweise errichtet wird, verfügt über Wohnungen mit jeweils eigenen Küchen, Duschbädern und Toiletten. Der Bau entspricht hinsichtlich Größe und Ausstattung den seit 2004 geltenden Leitlinien der Stadt Köln zur Flüchtlingsunterbringung. Die Bewohner versorgen sich vor Ort selbst. Die Bauarbeiten sollen im Sommer beginnen und voraussichtlich Ende 2017 abgeschlossen sein.

Um die Anwohnerinnen und Anwohner vor Ort über die laufenden Planungen in Roggendorf/Thenhoven sowie über die aktuelle Flüchtlingssituation in Köln zu informieren, lädt die Stadt zu einer Informationsveranstaltung für Montag, 20. März 2017, 19 Uhr, in das Vereinshaus Worringen, St.-Tönnis-Straße 68, ein. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Da in Roggendorf/Thenhoven kein Raum vorhanden ist, der allen Interessierten genug Platz bietet, findet die Veranstaltung in Worringen statt.

Aktuell leben 12.513 Flüchtlinge in Einrichtungen der Stadt Köln. Für die Stadt besteht eine gesetzliche Verpflichtung, diese Menschen unterzubringen, um Obdachlosigkeit zu vermeiden.

10.03.2017, Stadt Köln

Gefällt Ihnen der Artikel?

Klicken Sie bitte auf einen Stern, um den Beitrag zu bewerten.

Noch keine Bewertungen abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erkleren Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Zur Datenschutzerklärung.