„Drecksau der das postet“

typewriter-5519038-1280
Update 16.12.2021. Der offene Konflikt ist beigelegt

Nach einer verbalen Auseinandersetzung auf der Facebook-Seite zwischen dem Fraktionsvorsitzenden der CDU in der Bezirksvertretung Chorweiler Norbert Schott und dem Herausgeber von Chorweiler-Panorama.de Alexander Litzenberger am 11. Dezember 2021, einigten sich beide Seiten auf die Beilegung des Konflikts. Herr Schott hat sich im Telefonat am 15. Dezenber persönlich für seine Ausdrucksweise entschuldigt. Beide Seiten waren sich einig, dass ein respektvoller Umgang im öffentlichen Raum sehr wichtig ist. Ferner hat Herr Schott eine bessere Kommunikation zwischen der CDU-Fraktion der Bezirksvertretung und der Redaktion von Chorweiler-Panorama angekündigt. Damit ist der Konflikt für beide Seiten erledigt.

Alexander Litzenberger

Update 28.12.2021

Herr Schott hat uns seine Stellungnahme übermittelt:

“Ich möchte mich an dieser Stelle für meinen unangemessenen Kraftausdruck (der bereits gelöscht ist) im Kommentarfeld von Chorweiler-Panorama und allen Lesern entschuldigen.
Trotz meiner persönlichen Einstellung zur Querdenker Szene und der Instrumentalisierung unseres Stadtbezirkes für deren Ziele , durfte ich auf keinen Fall ( auch nicht als Privatperson) meine Fassung verlieren und auch noch die Pressevertreter für die Veröffentlichung der mit der Querdenker Szene verbundenen Videoaufnahmen mitverantwortlich machen.
Herr Litzenberger und ich sind uns einig, es kommt auf den richtigen Ton an.
Wir beide gucken jetzt nach vorne und versuchen gelassener zu reagieren, aber kritisch zu bleiben”

IN EIGENER SACHE

Soziale Medien sind keine Spielwiese für einen entspannten und fröhlichen Austausch der Homo sapiens. Je länger man dort unterwegs ist, desto öfter wird man zwangsläufig mit ziemlich abartigen Seiten der ach so aufgeklärten Menschheit konfrontiert. Beitreibt man einen Infokanal auf Facebook, weiß man all zu gut, wozu manche Menschen fähig sind. Auch die Facebook-Seite unserer Website Chorweiler-Panorama ist hier keine Ausnahme. Seit 2013 betreiben wir das Medium, das sich in unserem Bezirk eine gewisse Reichweite und Reputation erarbeitet hat. Natürlich gibt an einem de-facto Ein-Mann-Betrieb, der zwar in einem ambitionierten, aber dennoch nicht gewinnorientiertem Modus funktioniert, zu kritisieren. Das wird mitunter auch hauptsächlich auf Facebook gemacht. Mal mehr, mal weniger sachlich. Nun, der letzte Kommentar unter einem Video stellt alles bis dahin Kommentierte in den Schatten.

[…]
1.065 Mal aufgerufen

Möchten Sie kostenlos und automatisch über neue Artikel informiert werden? Tragen Sie sich hier ein. Das Abo können Sie jederzeit beenden

Datenschutzerklaerung *

Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.

Unsere Website wird durch die Anzeige von Online-Werbung für unsere Besucher ermöglicht.
Bitte denken Sie darüber nach, uns zu unterstützen, indem Sie unsere Website auf die Whitelist setzen.