Schüler nach Schlägerei an Bushaltestelle schwerstverletzt

Infolge einer Schlägerei mit drei Jugendlichen hat am Mittwochnachmittag (23. Januar) ein Schüler (18) in Köln-Heimersdorf schwerste Verletzungen davongetragen. Der 18-Jährige musste anschließend im Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik gefahren werden. Die Kripo Köln hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Gegen 15.10 Uhr hatte sich der spätere Geschädigte an der Bushaltestelle Volkhovener Weg nahe der dortigen Hauptschule aufgehalten. Dort traf er nach derzeitigem Kenntnisstand auf die drei Kontrahenten. Er wurde zu Boden gerissen und massiv mit Faustschlägen und Tritten – auch gegen den Kopf – traktiert. Anschließend entfernten sich die Jugendlichen und ließen den 18-Jährigen am Ort der Auseinandersetzung liegen. Ein hinzugezogener Notarzt wies ihn in ein Krankenhaus ein.

Einer der Kontrahenten (15) wurde bereits ermittelt. Dieser wird derzeit beim zuständigen Kriminalkommissariat 43 befragt.

Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt sowie den beteiligten Personen machen können, werden dringend gebeten, sich unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden. (cg)

23.01.2019, Polizei Köln

 

Gefällt Ihnen der Artikel?

Klicken Sie bitte auf einen Stern, um den Beitrag zu bewerten.

Noch keine Bewertungen abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erkleren Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Zur Datenschutzerklärung.