Bars, Spielhallen und Gaststätten im Visier der Ordnungsbehörden

Am Freitagabend (8. März) haben die Kölner Ordnungsbehörden 11 weitere Bars, Spielhallen und Gaststätten ins Visier genommen. In den Stadtteilen Nippes und Chorweiler waren in der Nacht zu Samstag rund 40 Beamte der Polizei, der Stadt Köln, des Zolls sowie der Kämmerei gemeinsam in einem Schwerpunkteinsatz gegen Straßenkriminalität, Konzessionsverstöße, Schwarzarbeit und Steuervergehen im Einsatz.

Erster Polizeihauptkommissar Rüsenberg, verantwortlich für den Einsatz, resümierte noch am Freitagabend: “Bars, Gaststätten, Cafés und Spielhallen dienen häufig Straftätern, wie Räubern, Schlägern und Dealern als Rückzugsort. Seit Beginn des Jahres gehen wir gemeinsam mit unseren Partnern gezielt und ganzheitlich gegen solche Szenetreffs vor. So auch heute in Chorweiler und Nippes. Wir werden Kriminellen keine Rückzugräume lassen und gehen dazu kontinuierlich und konsequent gemeinsam gegen all diejenigen vor, die sich nicht an Regeln halten.”

Bei den Razzien der insgesamt 11 Lokale haben Polizeibeamte 103 Personen kontrolliert und einen Haftbefehl vollstreckt. Beamte des Ordnungsdienstes der Stadt Köln ahndeten rund 22 Verstöße gegen Gaststättenvorschriften und versiegelten mehrere nicht angemeldete Glücksspielautomaten. Zollbeamte stellten um die 100 Behältnisse mit unversteuertem Shisha-Tabak sicher und leiteten drei Strafverfahren ein. Beamte des Kassen- und Steueramts stellten erneut offene Forderungen in fünfstelliger Höhe sicher. (as)

11.03.2019, Text und Foto Polizei Köln.

Gefällt Ihnen der Artikel?

Klicken Sie bitte auf einen Stern, um den Beitrag zu bewerten.

Noch keine Bewertungen abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erkleren Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Zur Datenschutzerklärung.