Zeugensuche nach Handtaschenraub in Köln-Chorweiler

 Die Polizei Köln fahndet nach zwei unbekannten Räubern, die in der Nacht auf Samstag (16. März) im Stadtteil Chorweiler versucht haben, zwei Kölner (21, 22) zu überfallen. Bei dem Angriff setzte einer der Täter Reizstoff ein. Rettungskräfte brachten den 21-Jährigen mit Augenreizungen in ein Krankenhaus.

Nach bisherigen Ermittlungen gingen die beiden jungen Männer durch den Tunnel, der die Weserpromenade mit dem Wendehammer der Havelstraße verbindet. Plötzlich wurden sie durch einen der beiden Unbekannten angesprochen und zur Herausgabe der mitgeführten Tasche aufgefordert. Da der 22-Jährige sich weigerte, sprühte der andere Räuber ihm Reizstoff ins Gesicht. Trotz der Augenreizungen gelang es den beiden Kölnern, zu einer Notrufsäule zu rennen.

Die Geschädigten beschreiben den Räuber, der die Tasche forderte, als etwa 180 Zentimeter groß, Anfang 20 und dick. Bekleidet war er mit einer schwarzen Wollmaske, einer Jeans und einer schwarzen Jacke. Sein Mittäter, der das Reizgas versprüht hat, soll etwas kleiner, ebenfalls Anfang 20 und dünn sein. Er trug dunkle Kleidung und eine Cap.

Hinweise zu den Flüchtigen nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (mw)

17.03.2019, Polizei Köln

Gefällt Ihnen der Artikel?

Klicken Sie bitte auf einen Stern, um den Beitrag zu bewerten.

Noch keine Bewertungen abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erkleren Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Zur Datenschutzerklärung.