22-Jähriger nach versuchtem Aufbruch eines Geldautomaten festgenommen

polizei
image_pdfimage_print

Nach dem versuchten Aufbruch eines Geldautomaten am frühen Sonntagmorgen (16. Mai) in Köln-Heimersdorf haben Polizisten einen Tatverdächtigen (22) nach kurzer Flucht vorläufig festgenommen. Bei der Fahndung nach zwei Komplizen im Bereich der Bahnschienen, dem Chorweiler Zubringer sowie der Bundesautobahn 1 war unter anderem ein Hubschrauber der Bundespolizei eingesetzt.

Eine Anwohnerin hörte gegen 1.50 Uhr Klopfgeräusche und bemerkte die Verdächtigen im Vorraum der Bankfiliale auf dem Haselnußweg. Vor dem Eintreffen der Polizei flüchteten die Männer zu Fuß. Den 22-Jährigen stellte ein Streifenteam in der Forststraße, als er gerade dabei war, über einen Zaun zu klettern. Neben mehreren Schraubendrehern am Tatort stellten die Beamten bei dem Festgenommenen ein Funkgerät, einen Laptop und mehrere Handys sicher. Der moldauische Staatsbürger hat in Deutschland keinen Wohnsitz und soll heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die noch flüchtigen Mittäter sollen laut Zeugenaussagen etwa 1,80 Meter groß und circa 25 Jahre alt gewesen sein. Einer war dunkel gekleidet. Der andere trug ein graues Oberteil und eine Stirnlampe.

Die Polizei Köln fragt:

Wer kann Angaben zur Identität oder dem Aufenthaltsort der Unbekannten machen? Wer hat möglicherweise ein verdächtiges Fahrzeug vom Tatort wegfahren sehen?

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 71 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (cs/rr)

Polizei Köln.

198 Mal gelesen

Kommentar schreiben

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.