„Kinderstadt“ in Chorweiler – Wie funktioniert die Kommune?

Pänz entwickeln in Simulation städtische Einrichtungen und GeschäfteIn diesem Jahr organisieren erstmals mehrere Kinder- und Jugendeinrichtungen vom 8. bis 11. Juli 2014 jeweils von 11 bis 16 Uhr die „Kinderstadt“ in Chorweiler. Pegasus, Der Bau, Projekt Blumenberg, Northside und Blu4Ju bieten in Kooperation mit der Ju-gendpflege in der „Kinderstadt“ Mädchen und Jungen die Möglichkeit, ihr eigenes Gemeinwesen zu entwickeln und das Zusammenleben darin zu erfahren.

Neben wichtigen Einrichtungen wie Post, Bank, Feuerwehr und Bürgeramt nimmt die Kinderstadt auch Geschäfte und Dienstleistungen in den Fokus. Die Kinder werden unter anderem mit einem Lebensmittelladen und einer Cafeteria ihr eigenes Catering betreiben. Die freiwillige Feuerwehr bildet die Pänz zu „Brandschutzexperten“ aus. Die Veranstaltung im Großen Saal des Bezirksrathaus-Chorweiler am Pariser Platz 1 richtet sich an Acht- bis Zwölfjährige.

 

Die Bezirksvertretung Chorweiler und das Jugendamt haben die Veranstaltung gefördert.

 

02.07.2014, Pressemitteilung der Stadt Köln

 

Update 17.07.2014. Ein Videofilm über das Projekt

Gefällt Ihnen der Artikel?

Klicken Sie bitte auf einen Stern, um den Beitrag zu bewerten.

Noch keine Bewertungen abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erkleren Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Zur Datenschutzerklärung.