Versuchtes Tötungsdelikt in Roggendorf

Das Kölner Kriminalkommissariat 11 ermittelt derzeit nach zwei versuchten Tötungsdelikten am vergangenen Wochenende. Der erste Vorfall ereignete sich gestern (14. Juni) gegen 16:15 Uhr im Kölner Stadtteil Roggendorf. Nach dem bisherigen Kenntnisstand kam es auf der Berrischstraße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem späteren Opfer (33) und einer Frau. In diesen Streit mischten sich fünf Männer ein. Als der 33-Jährige daraufhin flüchtete, verfolgten ihn die fünf Täter mit einem Auto und fuhren den Geschädigten an. Dabei wurde dieser leicht verletzt. Das Tat-Fahrzeug wurde kurz darauf abgestellt vorgefunden und sichergestellt.

Als sich der Kölner gegen 20:45 Uhr erneut auf der Berrischstraße aufhielt, kamen rund 15 Personen auf ihn zu. Der 33-Jährige flüchtete daraufhin mit seinem Auto. Beim Anfahren hörte er Schussgeräusche. Kurz darauf zerbrach die Heckscheibe. Glücklicherweise wurde hierbei niemand verletzt. Ob auf das Fahrzeug geschossen wurde, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Die Hintergründe sind derzeit noch nicht abschließend geklärt. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Eine weitere Tat wurde heute (15. Juni) gegen 0 Uhr in einem Bordellbetrieb an der Hornstraße im Kölner Stadtteil Neuehrenfeld verübt. Ein Freier (26) würgte plötzlich und unerwartet eine Prostituierte (41). Die Security schritt ein und übergab den 26-Jährigen daraufhin der alarmierten Polizei. Die verletzte 41-Jährige musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen den Täter wird nun wegen des Verdachts des versuchten Mordes ermittelt. Er wird heute dem Haftrichter vorgeführt. (af)

15.06.2015, Polizei Köln

Gefällt Ihnen der Artikel?

Klicken Sie bitte auf einen Stern, um den Beitrag zu bewerten.

Noch keine Bewertungen abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erkleren Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Zur Datenschutzerklärung.