Corona – Mitten drin und sehr wohl dabei!

coronavirus
5
(5)

Hallo liebe Freunde im Bezirk Chorweiler…

Ich habe lange überlegt, ob ich mich überhaupt zu dem Thema äußern soll. Aufgrund der Lage habe ich mich aber dafür entschieden. Auch ich arbeite noch und bin tagtäglich der Gefahr ausgesetzt, mich anstecken zu können…..

Bei uns im Kölner Norden ist der Virus längst angekommen. Wir haben in den letzten Wochen hier und da Meldungen von Verdachtsfällen erhalten. Dann wurden Fälle in Worringen und Seeberg bestätigt. Es gab Schließungen von Fitnessstudios und Arztpraxen. Dann passierte erstmal nichts.

Mittlerweile aber gibt es auch mindestens einen bestätigten Fall in Chorweiler und wir alle blicken mit Sorge in die Zukunft.

Seit heute ist, aufgrund der Auflagen der Stadt Köln, das City Center nur noch bedingt geöffnet, viele Geschäfte bleiben geschlossen, Imbisse sind nur noch zur Abholung von Speisen geöffnet, das Bürgerzentrum ist geschlossen, das Bezirksrathaus für Kundenverkehr ebenfalls. Die Kirche, die Moschee, die Synagoge, viele Einrichtungen des öffentlichen Lebens – alles zu. Die Tafel hält tapfer die Stellung, aber auch hier muss man bestimmte Regeln einhalten. Ein Abstand zu allen anderen muss gegeben sein. Die Spielplätze sind gesperrt, in Gruppen rausgehen ist verboten.

All diese Verbote und Richtlinien sind richtig, denn am Ende geht es um unsere Gesundheit. Jeder von uns kann das Virus in sich tragen und es nicht mal wissen.

Kinder haben in der Regel einen leichte Verlauf, merken es oft gar nicht, können aber Risikogruppen anstecken. Risikogruppen sind vor allem alte Menschen, aber auch Menschen mit Vorerkrankung. Das alles ist eigentlich klar. Dennoch trifft es auch viele Menschen, die nicht in den vorgenannten Risikogruppen sind. Auch Menschen im mittleren Alter, Menschen ohne Vorerkrankung und Kinder können am Virus im schweren Verlauf erkranken.

Mein Appell an alle: Bitte bleibt zu Hause, soweit als möglich. Bitte nehmt diese Kriese ernst. Es tut keinem weh, sich mal ein paar Wochen nicht nur auf sich selbst zu konzentrieren, sondern einfach nur Rücksicht auf andere zu nehmen.

DAS ist DAS was uns stark macht. Helft Menschen, die sich nicht selber helfen können und bleibt ansonsten in euren Wohnungen, besinnt euch auf Dinge, die schon lange überfällig sind, besinnt euch auf euch selbst….. Lest ein Buch, räumt mal das auf, was schon lange liegen geblieben ist, spielt Gesellschaftsspiele, macht eure Steuererklärung, repariert Dinge, verschönert euer Zuhause und ruht euch einfach mal aus….

Für viele von euch wird das eine neue Erfahrung sein – und wer gar nicht mehr kann, geht doch mal in den Wald, nehmt eure Kinder mit oder auch alleine…. Solange wir noch keine Ausgangssperre haben, ist das möglich… Nur eben nicht in Gruppen 😉

In diesem Sinne – bleibt gesund, es gibt auch eine Zeit nach Corona :-*

Sarah Simon, Bloggerin

Gefällt Ihnen der Artikel?

Klicken Sie bitte auf einen Stern, um den Beitrag zu bewerten.

Average rating 5 / 5. Anzahl der Bewerungen 5

Noch keine Bewertungen abgegeben.

Verwandte Beiträge

Kommentar schreiben

* Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erkleren Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Zur Datenschutzerklärung.