Jochen Ott beendet Tätigkeit im Aufsichtsrat der GAG

GAG-Verabschiedung-Ott-sm

Nach fast 17 Jahren an der Spitze des Aufsichtsrats der GAG Immobilien AG leitete Jochen Ott nun die letzte Präsenzsitzung des Gremiums als Vorsitzender. Bei der kommenden Hauptversammlung der GAG am 30. September 2021 kandidiert der 47-Jährige nicht mehr für den Aufsichtsrat. „Die Entwicklung der GAG und das Wohl der Mieterinnen und Mieter lagen mir in den vergangenen annähernd zwei Jahrzehnten sehr am Herzen“, blickt Ott auf eine engagierte Zeit zurück.

Im Juli 2004 wurde er erstmals als Mitglied in den Aufsichtsrat von Kölns größter Vermieterin gewählt. Bereits fünf Monate später, am 16. Dezember 2004, bestimmte das Gremium ihn zu seinem Vorsitzenden. Bei seinem Amtsantritt liefen bereits die Großmodernisierungen der historischen GAG-Siedlungen, die er fortan intensiv als Vorsitzender des Aufsichtsrats begleitete. 2007 war er maßgeblich an der Gründung des Sozialmanagements als eigenständiger Abteilung der GAG beteiligt. Auch prägte er ihren Weg zu einem professionellen Wohnungsunternehmen mit durch die Auswahl der Vorstandsmitglieder Uwe Eichner und Kathrin Möller, die aufgrund ihrer fachlichen Kompetenz überzeugten. Ein Weg, der mit der seit Juli amtierenden Vorständin Anne Keilholz konsequent fortgesetzt wurde.

Seit den Zehner Jahren ist der verstärkte Neubau von bezahlbaren Wohnungen die große Herausforderung für die GAG. Eine Herausforderung, die seit einigen Jahren durch den Klimawandel und den Umweltschutz beim Bau und Betrieb von Wohngebäuden verstärkt wird. „Das sind große Aufgaben, die nur im Gleichklang zwischen Ökonomie, Ökologie und sozialer Verantwortung erfolgreich erledigt werden können“, so Jochen Ott. Als Vorsitzender des Aufsichtsrats setzte er sich außerdem dafür ein, dass die GAG 2016 rund 1.200 von der Zwangsversteigerung bedrohte Wohnungen in Chorweiler übernahm.

„Mit seiner sachorientierten Arbeit hat Jochen Ott dazu beigetragen, dass Vorstand und Aufsichtsrat gemeinsam die vergangenen Jahre sehr erfolgreich für die GAG und damit für die Menschen in dieser Stadt gestalten konnten“, sagt GAG-Vorstand Kathrin Möller.

Text: GAG Immobilien AG

781 Mal aufgerufen

Möchten Sie kostenlos und automatisch über neue Artikel informiert werden? Tragen Sie sich hier ein. Das Abo können Sie jederzeit beenden

Datenschutzerklaerung *

Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.

Unsere Website wird durch die Anzeige von Online-Werbung für unsere Besucher ermöglicht.
Bitte denken Sie darüber nach, uns zu unterstützen, indem Sie unsere Website auf die Whitelist setzen.