Spendenaufruf

spendenaufruf3
Print Friendly, PDF & Email

Liebe Freunde und Unterstützer,

die Menge an Sachspenden, die in den letzten zwei Tagen bei uns in der Ottostraße und in den beiden Begegnungszentren ankamen, hat uns alle überwältigt. Es berührt uns zu sehen, wie groß die Anteilnahme am Schicksal der Menschen in der Ukraine ist. Sie haben nicht nur Ihre Kleiderschränke aussortiert, sondern sind auch losgezogen, um Medikamente, Windeln, Babynahrung, Hygieneartikel und vieles, vieles mehr in großen Mengen zu kaufen.

Haben Sie alle vielen herzlichen Dank dafür!

Wir sind nun damit beschäftigt, die Berge der angenommenen Sachspenden zu sortieren und für den Transport vorzubereiten.

Wir bitten Sie, vorerst keine Spenden mehr bei uns abzugeben, da wir sonst nicht mehr hinterherkommen.

Die internationalen Hilfsorganisationen vor Ort in den Grenzgebieten und in der Ukraine selbst sind ebenfalls von der unglaublichen Hilfsbereitschaft der europäischen Bevölkerung überwältigt. Vor allem Kleiderspenden gab es im Überfluss, und Hilfsorganisationen wie ZWST, Diakonie, Caritas und das Deutsche Rote Kreuz weisen momentan darauf hin, vorerst von diesen abzusehen.

Weiterhin freuen wir und auch die ZWST sich über Geldspenden. Denn Hilfsgüter über die Grenze in die Ukraine hineinzubringen wird wegen der angespannten Lage an der Grenze nun immer schwieriger werden. Mit Geldspenden können internationale und nationale Hilfsorganisationen in enger Zusammenarbeit in der Ukraine bzw. in den Grenzgebieten selbst einkaufen, dadurch fallen auch lange Transporte und Transportkosten weg.

Wir sind in engem Kontakt mit den Menschen, die an den Grenzen und in der Ukraine selbst humanitäre Hilfe leisten. Sollten in der nächsten Zeit spezielle Hilfsgüter benötigt werden, erlauben wir uns, Sie wieder zu informieren.

Wenn Sie gerne Geld spenden möchten, verwenden Sie dafür bitte folgende Kontodaten:

Synagogen-Gemeinde Köln
IBAN: DE76 3705 0299 0000 0175 72
Verwendungszweck: Ukraine

Wir danken Ihnen von Herzen für Ihr Engagement und wünschen allen Beteiligten nur das Beste.

Ihre

Synagogen-Gemeinde Köln

624 Mal gelesen

Kommentar schreiben

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.