Aktuelles

Zwei Schulen aus dem Bezirk bewarben sich für die Spendenwahl

SpardaspendenwahlZwei Schulen aus unserem Bezirk haben sich für die SpardaSpendenWahl 2013 beworben – Förderschule Soldiner Straße aus Lindweiler und das Gymnasium Köln-Pesch.

Die Sparda-Bank West fördert 100 innovative Schulprojekte in NRW mit insgesamt 250.500 Euro. Die Sieger werden demokratisch per SMS-Abstimmung gewählt. Die Aktion läuft vom 7. Oktober bis zum 10. November 2013. Beide Schulen konnten zahlreiche Unterstützer mobilisieren.  Am 28. Oktober war das Gymnasium Pesch mit 2235 Stimmen auf dem sciheren 35 Platz gelandet, die Förderschule muss noch weiter kämpfen – mit 708 Stimmen belegt sie aktuell den 141 Platz. Unsere Leser können helfen beiden Schulen die Fördergelder zu gewinnen! Die Abstimmung für Sie ist absolut kostenlos.

Logo 72DPI RGB-230x228 Logo3-230x171

40 Jahre im Dienste der Menschen

 

Köln-Blumenberg, 16. Oktober. Unter dem Motto „40 Jahre im Dienste der Menschen“ schickt das LAZARUS Hilfswerk anlässlich dieses Jubiläums eine Wanderausstellung auf Reisen, um das Wirken des Vereins und seiner Tochterunternehmen der Öffentlichkeit vorzustellen.

Zweite Apfelernte im Krebelshof

ApfelernteAuch in diesem Jahr ist es wieder gelungen genügend Helfer für die Apfelernte im Krebelshof zu mobilisieren. Organisiert hatten dies Maike Münker und Heike Matschkowski vom Aktionsbündnis „Rettet den Krebelshof”. Gemeinsam mit Sabine Roos und Chris Guth (ebenfalls Aktionsbündnis) trafen sie und weitere fleißige Krebelshoffreunde am Donnerstag, 26. September bei strahlendem Sonnenschein am Jugendzentrum ein, um Äpfel für eine Versaftung zu ernten. Auch dank vieler Kinder, Eltern und Großeltern, die gut gelaunt und voller Tatendrang eingetroffen waren, gelang es in kürzester Zeit die Ernte einzufahren, sodass das für den darauf folgenden Tag geplante Pflücken abgesagt werden konnte.

Führung zur Wasserqualität im Fühlinger See

Fühlinger SeeDie zweite der vom Förderverein Fühlinger See Köln e.V. geförderten naturkundlichen Führungen steht unter dem Thema: “Rund ums Wasser des Fühlinger Sees”. Fragen zur Wasserqualität, zu Verbesserungsmaßnahmen für die Wasserqualität und zu Tieren am und im See als Zeigerorganismen für die Qualität des aquatischen Ökosystems werden dabei im Zentrum der Diskussionen stehen.

RaiBa-Lauftreff am Fühlinger See

joggen am Fühlinger SeeTermin: jeweils mittwochs 16:30 – 17:30 Uhr; bei jeder Witterung; Beginn ab 02.10.2019

 

Der Förderverein Fühlinger See Köln e.V. bietet ab 02.10.2013 jeden Mittwoch um 16:30 Uhr für Neulinge zum Erlernen und für Fortgeschrittene zur Verbesserung ihrer Lauftechnik auf der ´Naturnahen Laufstrecke´ am Fühlinger See einen von der Volksbank Köln-Nord, Zndl. der Raiffeisenbank Frechen-Hürth eG finanziell unterstützten Lauftreff an.

Pressemitteilung Kreuzfeld

Kreuzfeld hinter BlumenbergAus Sicht des Stadtbezirks Chorweiler ist es zu begrüßen, dass der Rat der Stadt Köln der inkonsistenten Argumentation der FDP nicht gefolgt ist und deren Antrag “Schaffung von Wohnraum für bis zu 5.000 Kölnerinnen und Kölner – Realisierung des Stadtteils Kreuzfeld” mehrheitlich abgelehnt und damit den Beschluss der Bezirksvertretung Chorweiler vom 11.7.2013 bestätigt hat.

Legionellen in Chorweiler

Pressemitteilung

[caption id="attachment_56" align="alignleft" width="250"]Legionellen (Legionella) sind eine Gattung stäbchenförmiger Bakterien in der Familie der Legionellaceae. Foto: Wikipedia[/caption]  

Laut Presseberichten und Erzählungen von betroffenen Anwohnern sind in den  unter Zwangsverwaltung stehenden Häusern in der Osloer Straße und in der Stockholmer Allee in Chorweiler Legionellen in den Wasserleitungen aufgetreten. Dies bedeutet eine akute Gesundheitsgefährdung für die dort lebenden Menschen. Es besteht unmittelbarer Handlungsbedarf bei den städtischen Aufsichtsbehörden.

Dank an Tagesstätten-Leiter, Erzieherinnen und Chorweiler Familie

Oberbürgermeister Roters und Polizeipräsident Albers luden ins Rathaus ein

Am Freitag, 5. April 2013, war ganz Köln über eine Geiselnahme in der Kindertagesstätte Osloer Straße in Chorweiler geschockt.
Mit couragiertem und zugleich besonnenem Handeln hatten die Erzieherinnen die bereits anwesenden Kinder sofort sichern können und die ersten guten Chancen wahrgenommen, mit den Kindern aus der Tagesstätte zu flüchten. Eine Familie aus der Nachbarschaft der Kindertagesstätte fieberte nicht nur mit, sondern half tatkräftig mit. Sie nahm Kinder, Erzieherinnen und Eltern in der eigenen Wohnung auf und gewährte den verunsicherten Mitmenschen Unterschlupf und Geborgenheit. Mit ihrer außerordentlichen Warmherzigkeit hatte die Familie den Betroffenen in einer absoluten Ausnahmesituation geholfen und über die ersten kritischen Stunden hinweg begleitet.