Versuchter Raubüberfall auf Supermarkt

Am Freitagmorgen (24. Februar) hat ein bewaffneter Mann in Köln-Worringen versucht einen Supermarkt zu überfallen. Der Angreifer flüchtete ohne Beute. Die Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen.

Gegen 6.20 Uhr erreichten die ersten beiden Mitarbeiterinnen (35, 46) das Gelände des Supermarkts auf der St.-Tönnis-Straße. “Plötzlich stand da ein Mann und bedrohte uns direkt mit einer Schusswaffe”, erklärten die Verkäuferinnen später den Polizisten. Der Angreifer forderte Bargeld und drängte die Frauen zum Haupteingang. Da die gesicherte Eingangstür nicht geöffnet werden konnte, flüchtete der Räuber ohne Beute in Richtung Krebelspfad.

Der Unbekannte ist etwa 30 bis 40 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß und hat eine kräftige Statur. Besonders markant beschrieben die Zeuginnen sein eckiges Gesicht und seine starken Augenringe. Der Angreifer hat blonde stirnlange Haare und einen Ponyschnitt sowie einen Schnäuzer. Zum Zeitpunkt des Überfalls trug er ein graues Kapuzenshirt, eine schwarze Jacke und blaue Jeans. Die Frauen beschreiben den Flüchtigen als Deutschen. Er sprach akzentfrei. An den Händen trug der Räuber auffällige hellblaue Einweghandschuhe.

Die Ermittler des Kriminalkommissariats 14 fragen:

Wer hat sich am Freitagmorgen gegen 6.20 Uhr in Worringen im Bereich St.-Tönnis-Straße/Krebelspfad aufgehalten und den Mann vor oder nach der Tat gesehen?
Wer kann Angaben zum Fluchtweg des Unbekannten machen?
Wer kann Hinweise zum Aufenthaltsort und/oder der Identität des Räubers geben?

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (bk)

24.02.2017, Polizei Köln

Gefällt Ihnen der Artikel?

Klicken Sie bitte auf einen Stern, um den Beitrag zu bewerten.

Noch keine Bewertungen abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erkleren Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Zur Datenschutzerklärung.