Schlag gegen Einbrechergruppierung – Kripo Köln vollstreckt Durchsuchungsbeschluss in Worringen

police-4694777_1280
0
(0)

Auf der Grundlage eines Gerichtsbeschlusses haben heute Mittag (23. Januar) Fahnder der Kripo Köln mit Unterstützung durch Kräfte der Bereitschaftspolizei eine von mindestens drei Polizeibekannten (18, 20, 23w) genutzte Wohnung in Worringen durchsucht. Die beiden Männer sind dringend verdächtig, zusammen mit weiteren Komplizen an Heiligabend 2019 in eine Wohnung im Ortsteil Seeberg eingebrochen zu sein.

Den derzeitigen Ermittlungen zufolge hatten die Beschuldigten am Tatabend gegen 22.20 Uhr eine Wohnungstür am Lavendelweg aufgehebelt und waren mit erbeutetem Bargeld geflüchtet. Aufmerksame Zeugen hatten umgehend die Polizei alarmiert. Eine eintreffende Streifenwagenbesatzung nahm daraufhin am Berberitzenweg einen flüchtenden Mittäter (32) fest.

Der Direktionsleiter Kriminalität, Leitender Kriminaldirektor Klaus-Stephan Becker resümiert: “Nach in den letzten vier Jahren kontinuierlich sinkenden Wohnungseinbruchszahlen sind die Fallzahlen zum Jahresende 2019 in die Höhe geschnellt: So waren an den Weihnachtstagen circa 100 -, an Silvester 62 Wohnungseinbrüche zu verzeichnen. Umgehend haben wir – trotz weiterhin erheblicher Personalbelastung infolge der landesweiten Ermittlungen wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern – einen Schwerpunkt gegen das Wiedererstarken des Wohnungseinbruchs gesetzt. Uniformiert und in Zivil operiert seitdem die eigens eingerichtete “BAO Wohnung” zielgerichtet gegen diese Täterklientel. Inzwischen sind die Fallzahlen wieder deutlich zurückgegangen. Im Langzeittrend verzeichnen wir generell wieder einen leichten Anstieg beim Wohnungseinbruch, liegen aber weiterhin deutlich unter den hohen Zahlen der Jahre vor 2016. Wir nutzen die im Dezember 2018 in das Polizeigesetz NRW aufgenommenen Mittel der strategischen Fahndung, um Wohnungseinbrecher zu erkennen und frühzeitig zu identifizieren.”

In der Täterwohnung an der Sankt-Tönnis-Straße stellten die Ermittler Mobiltelefone, Tablets sowie geringe Mengen Drogen sicher. Im Zuge der Maßnahmen wurden insgesamt 17 Personen angetroffen und überprüft. Zur Identitätsfeststellung und Vernehmung im Zusammenhang mit dem Einbruch in Seeberg fuhren die Beamten die 23-Jährige und einen 20-jährigen Tatverdächtigen zum Polizeipräsidium.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 72 dauern an. (cr/cg)

Polizei Köln

Foto:  Stephan Wusowski from Pixabay

x (x)
 

Gefällt Ihnen der Artikel?

Klicken Sie bitte auf einen Stern, um den Beitrag zu bewerten.

Average rating 0 / 5. Anzahl der Bewerungen 0

Noch keine Bewertungen abgegeben.

Verwandte Beiträge

Kommentar schreiben

* Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erkleren Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Zur Datenschutzerklärung.