Müllberge nach Summerjam

Nach dem FestivalViele Anwohner und Nutzer des Naherholungsgebietes Fühlinger See sind schockiert – ca. 30.000 Musikfans haben nach dem Festival knapp 170 Tonnen Müll hinterlassen. Auch diesmal, wie in den Jahren zuvor, sieht es aus als wäre nichts mehr zu retten. ABER: Das Festival ist wichtig für den Bezirk und die Stadt. Der Veranstalter kümmert sich um die Säuberung. Es braucht ein paar Tage Zeit, wie auch in den letzten Jahren. 

Der See und seine Anlagen werden in Kürze wieder in seinen Urzustand versetzt. Scharen von Aufräumern werden eingesetzt, um hier wieder Ordnung zu schaffen. 

Es ist oft schade um die Zelte und andere Dinge, die in völlig gutem Zustand hinterlassen werden, aber so ist es – wer Schnäppchenjäger ist, war wohl längst dort. Auch die unzähligen Pfandflaschen dürften mittlerweile einen neuen Besitzer gefunden haben.

Der Rest geht in die Tonne und in ein paar Wochen ist auch die Wiese und der Busch wieder natürlichen Ursprungs.

Bleibt abzuwarten, was nun beim kommenden “Springinsfeld-Festival” am 19.08. geschehen wird. Der Veranstalter ist im Kölner Norden noch ziemlich unbekannt und man darf gespannt sein, was da kommen mag.

05.07.2017, Sarah Simon

1.501 Mal aufgerufen

Möchten Sie kostenlos und automatisch über neue Artikel informiert werden? Tragen Sie sich hier ein. Das Abo können Sie jederzeit beenden

Datenschutzerklaerung *

Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.

Unsere Website wird durch die Anzeige von Online-Werbung für unsere Besucher ermöglicht.
Bitte denken Sie darüber nach, uns zu unterstützen, indem Sie unsere Website auf die Whitelist setzen.