Das geplante Hotel am Aqualand nimmt Gestalt an

modell
Print Friendly, PDF & Email

„Wir bekommen für den Stadtbezirk Chorweiler etwas, das uns lange fehlt“, – freute sich der Bezirksbürgermeister von Chorweiler Reinhard Zöllner (CDU) bei der Eröffnung der Ausstellung des Wettbewerbsergebnisses „Hotelneubau am Aqualand“ am 12. September im Bezirksrathaus Chorweiler. „Ich habe viele meiner auswärtigen Gäste gefragt, wo übernachten Sie denn? und bekam des Öfteren die Antwort: „Ja, in Leverkusen“. „Und das war nicht mehr so prickelnd,“ – schmunzelte Zöllner.

Die Ausstellung ist das Ergebnis eines Realisierungswettbewerbs für den Neubau des Hotels am Aqualand. Sechs Architekturbüros aus Köln, Nürnberg, Hamburg und Ruhstorf an der Rott haben sich am Wettbewerb beteiligt. Das Preisgericht unter Vorsitz von Thorsten Kock, dem auch der Bürgermeister Zöllner angehörte, wählte schließlich den Entwurf des schultearchitekten-Büros aus Köln zum Sieger.

Das neue Hotel soll zwischen 120 und 144 Zimmer, Seminarräume und ein à la carte Restaurant bekommen. Ein Großteil des aktuellen Parkplatzes wird dem Neubau weichen müssen. Sorgen um einen Platz für ihr Auto müssen Aqualand-Besucher sich dennoch nicht machen – es stehen nach wie vor ausreichend Parkplätze auf dem benachbarten Grundstück zur Verfügung, das das Spaßbad seit langer Zeit bei der Stadt Köln gepachtet hat. Ferner gibt es mehrere Parkplätze in direkter Nachbarschaft.

(V.l.n.r): Hans-Martin Wolff (Stellv. Leiter im Stadtplanungsamt Köln), Marcus Steinhart (Geschäftsführer von Aqualand), Marie-Sophie Schulte (schultearchitekten), Reinhard Zöllner (Bezirksbürgermeister, CDU)
Vertreterin des schultearchitekten-Büros Marie-Sophie Schulte erläutert das Sieger-Konzept.
(V.l.n.r). Sven Aretz und Jakob Dürr (Aretz Dürr Architektur BDA) erklären ihren Entwurf, der den zweiten Preis bekommen hat.

Bezirksbürgermeister Zöllner sieht ein großes Potential für das neue Viersterne- Hotel, weil das Aqualand ein attraktives Freizeitangebot ist, Übernachtungsmöglichkeiten im Kölner Norden eher rar sind, in direkter Nähe das große Gewerbegebiet Feldkassel liegt und Köln eine Messestadt ist und  deswegen ein Gewinn für Menschen in Chorweiler und darüber hinaus wird.

Der aktuellen negativen Entwicklung auf dem Baumarkt zu trotz, äußerte sich der Geschäftsführer der Aqualand Freizeitbad am Fühlinger See GmbH Marcus Steinhart zuversichtlich, dass das Hotel 2025 in Betrieb genommen werden kann.

Die Ausstellung ist vom 12. bis zum 16. September im Bezirksrathaus Chorweiler für die Öffentlichkeit zugänglich. Anregung und Kritik am Hotelentwurf sind beim Bezirksbürgermeister Zöllner einzureichen, er leitet sie an die zuständigen Stellen weiter.

Alexander Litzenberger

324 Mal gelesen

Kommentar schreiben

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.