Stellungnahme des Bürgervereins Merkenich e.V. zu der beschlossenen Hundefreilauffläche

dog-g178e70482-1280
image_pdfimage_print

Die Stadt Köln plant, nördlich der Schlettstadter Straße zwischen Kolmarer Straße und Alte Römerstraße eine Hundefreilauffläche in Verbindung mit einem öffentlichen Park anzulegen. Die Bezirksvertretung Chorweiler hatte in ihrer letzten Sitzung einer entsprechenden Verwaltungsvorlage zugestimmt.

Der Bürgerverein Merkenich e.V. begrüßt diese Planung sehr. Das muss jedoch vor dem Hintergrund der Festsetzungen für das Naturschutzgebiet Rheinaue gesehen werden.

Worum geht es hier?

Potenzielle Hundefreilauffläche und Quartierspark in Merkenich. Zur Verfügung gestellt vom Bürgerverein Merkenich e.V.

Die Rheinauen von Merkenich bis Worringen sind seit 1991 ein festgesetztes Naturschutzgebiet. Damit will die Verwaltung die Entwicklung dieses wichtigen Naturraumes steuern. Mittel dazu ist ein sogenannter Pflege- und Entwicklungsplan (PEPL), womit die Entwicklung gelenkt werden soll.

Der letzten Fortschreibung dieses PEPL aus dem Jahr 2014 hatte der Rat der Stadt Köln sowie die Bezirksvertretung Chorweiler zugestimmt. In der Begründung des Pflegeplanes steht, dass die Erholungsnutzung in den Rheinauen zurückgedrängt werden und das Frei laufenlassen von Hunden unzulässig sein soll. Eine aufsuchende öffentliche Informationsveranstaltung zu diesen weitreichenden Plänen hat es nie gegeben.

In der letzten Zeit sind weitere Maßnahmen dieses PEPL wie beispielsweise die Kennzeichnung von Wegen umgesetzt worden. Man muss davon ausgehen, dass das Ordnungsamt zur gegebenen Zeit die Einhaltung der beschlossenen Regeln überwachen wird.

Zum Ablauf der Flächenfindung:
Die Bezirksvertretung hatte im Zusammenhang mit dem Beschluss 2015 angeregt, die Verwaltung möge Hundefreilaufflächen für Worringen und die Rheindörfer ausfindig machen – das hat jedoch nie zu einem Erfolg geführt.

Der Bürgerverein hatte 2019 das Grünflächenamt zum Vortrag und zur Information der Bevölkerung über den Pflegeplan eingeladen. Im Nachgang zu unserer Veranstaltung haben wir der Verwaltung den Vorschlag unterbreitet, auf der Wiese nördlich der Schlettstadter Straße als Ausgleich für die Einschränkungen eben eine Hundefreilauffläche einzurichten.

Mit Stellungnahme vom Frühjahr 2020 hat die Verwaltung unseren Vorschlag als nicht durchführbar abgetan. Umso mehr freut sich der Vorstand des Bürgervereins nun, dass unserem Vorschlag nun doch gefolgt wird. Ein Plan aus der Verwaltungsvorlage hängt hier zu Ihrer Information an.
Damit wird den Merkenicher Hundehaltern ortsnah eine Fläche zur Verfügung stehen, wo sie ihre Hunde toben und spielen lassen können. Gleichzeitig gibt es zusätzliche Erholungsflächen für die Bevölkerung.

Text: Bürgerverein Merkenich e.V.

253 Mal gelesen

Comments (1)

Für alte oder gehbehinderte Menschen ist der Weg von vielen Ortsteilen viel zu weit!
Die können ihre Hunde dann leider nicht laufen lassen.
Zudem haben gerade diese Personen oft kein Auto!
Und mit dem Auto zu fahren, nur um seinen Hund frei laufen zu lassen,
ist das gerade heute logisch?
Viele jüngere werden aus Zeitgründen das Auto nutzen.
Ist ein großer Parkplatz vorgesehen??
Diese Planung geht an den Bedürfnissen der Menschen vorbei!
Trotz Naturschutzgebiet leben hier Menschen, denen immer mehr Einschränkungen auferlegt werden!
Naturschutz funktioniert mit und nicht gegen Menschen!

Kommentar schreiben

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.