Worringen

StEB Köln treiben Planungen zum Retentionsraum Worringen weiter voran

Köln hat die ersten beiden Hochwasserwellen des Jahres mit einem Höchststand von 8,78 Metern Kölner Pegel gut überstanden. Dazu haben die StEB Köln mit ihren festen und mobilen Hochwasserschutzanlagen beigetragen. Selbst bei Wasserständen bis 10,70 Metern, wie 1993 und 1995, ist Köln heute dank des 2008 fertig gestellten Hochwasserschutzes geschützt.

StEB Köln sanieren Kanal in Köln-Worringen

Es gehört zu den wesentlichen Aufgaben der StEB Köln die bestehende Infrastruktur der Abwasserkanäle stetig zu prüfen und instand zu halten. Deshalb ist es nun notwendig, einen vorhandenen Mischwasserkanal in der Neusser Landstraße in Köln-Worringen zu sanieren. Die Maßnahme wird in grabenloser Bauweise durchgeführt. Mit dieser Maßnahme stellen die StEB Köln die weitere uneingeschränkte Funktionstüchtigkeit des Kanals sicher.
Die Baumaßnahme beginnt am 26.02.2018 und wird bis zum 09.03.2018 fertiggestellt. Die Arbeiten finden von 9 bis 15 Uhr statt. Deshalb entstehen im Berufsverkehr keine Verkehrseinschränkungen. Die Maßnahme wird in Bauabschnitten ausgeführt.

Geplantes Anfahren einer Produktionsanlage

SymbolbildAb Freitag, 20. Oktober 2017, wird bei INEOS in Köln eine Produktionsanlage wieder angefahren. Diese befindet sich seit 1. September 2017 für Inspektions- und Wartungsarbeiten außer Betrieb.

Förster informiert bei Rundgang über die Renaturierung

Worringer Bruch, Foto Sarah SimonBei einer Führung durch die Worringer Rheinaue am Samstag, 10. Juni 2017, um 10 Uhr erläutert der linksrheinische Revierförster Michael Hundt, Telefon 0221 / 79 95 20, die Entwicklungen und Veränderungen in diesem Landschaftsabschnitt. Das Erscheinungsbild der Rheinaue hat sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Verantwortlich dafür war eine umfangreiche Renaturierung, zu der die Wiederherstellung von Altarmen des Rheins und die Anlage von naturnahen Waldbeständen aus Hart- und Weichholz gehörten.

Sicherheitseinrichtung spricht an

Bei INEOS in Köln sprach am Sonntag, 18.12.2016, um 4.04 Uhr eine Sicherheitseinrichtung an. Dies ging einher mit einem lauten Knall und einem kurz sichtbaren Feuerschein.

Neues Bürogebäude für INEOS in Köln

Copyright Visualisierung:  STRUCTURELAB GmbHINEOS in Köln errichtet in Köln-Worringen ein neues Bürogebäude. Der vorgesehene dreigeschossige Rundbau an Tor 9 wird Platz für rund 450 Beschäftigte bieten.

Das runde Gebäude ist in seiner Form dem Buchstaben „O“ aus dem Firmennamen INEOS nachempfunden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die keine direkten Produktionsaufgaben wahrnehmen, sollen in den Büros ihren neuen Arbeitsplatz finden. Mit der Zentralisierung werden die Kommunikation innerhalb der Abteilungen und die bereichsübergreifenden Dialoge gefördert und verbessert. Die offene Innenarchitektur mit Bereichen in unterschiedlichen Größen, Besprechungs- und Begegnungsräumen wird dazu beitragen, die Arbeit zu optimieren und an die modernen Prozesse und Bedürfnisse anzupassen.

Pro Retentiosraum Worringen

SymbolbildDer Retentionsraum Worringen ist ein geplanter Überflutungsraum, um extreme Hochwasser abzumildern. Dieser ist schon seit längerem in der Planung und wird derzeit kontrovers von Bürgern in den angrenzenden Stadtteilen diskutiert. Davon betroffen sind die Stadtteile Worringen, Roggendorf-Thenhoven, Blumenberg, Fühlingen, Rheinkassel mit Kasselberg und Langel.

16. Girls‘ Day bei INEOS in Köln: Mädchen für Chemie und Technik

Foto: INEOS GmbHIm Fach Chemie ist Anna Löllgen „sehr gut“. Die Neuntklässlerin aus dem Geschwister-Scholl-Gymnasium in Pulheim findet den Girls’ Day bei INEOS in Köln ebenso „sehr gut“. „Ich habe Spaß am Experimentieren, und hier lerne ich unheimlich viel Neues kennen“, so die 15-Jährige. Möglich macht dies der 16. bundesweite Girls‘ Day am 28. April 2016. INEOS in Köln bietet den Schülerinnen die Möglichkeit, im Labor und in der Werkstatt des Ausbildungszentrums unter fachkundiger Anleitung praktische Versuche durchzuführen.