Worringen

10 Jahre INEOS in Köln – ein Standort feiert Geburtstag

INEOS in Köln – der Standort feiert Geburtstag, Oliver BrenneiseVor zehn Jahren, am 16. Dezember 2005, ist INEOS in Köln Teil der INEOS-Familie geworden. Heute, am 16. Dezember 2015, blicken wir auf ein erfolgreiches Jahrzehnt zurück. Festmachen kann man dies an zahlreichen Faktoren: Die wirtschaftlichen Ergebnisse sind gut bis hervorragend, die Zahl der Beschäftigten liegt im Vergleich zu 2005 mit einem Plus von neun Prozent bei knapp 2.000, hinzu kommen 188 Auszubildende und duale Student/innen. Zudem wurden Zukunftsvereinbarungen abgeschlossen, mit denen betriebsbedingte Kündigungen bis Ende 2019 ausgeschlossen sind. Weitere Vereinbarungen wie zum Beispiel unsere Demografiemodelle sind zukunftsweisend und zeigen: Gemeinsam mit der Belegschaft und der Arbeitnehmer/innenvertretung erarbeitet INEOS in Köln tragfähige Lösungen, die das Unternehmen für die Zukunft bestmöglich aufstellen.

Ford-Beschäftigte legen Freiwilligen-Tag ein

FordDie Stadt Köln und die Ford-Werke GmbH veranstalten gemeinsam einen gemeinnützigen Projekttag auf dem Spielplatz „Hackhauser Weg“ in Köln-Worringen. Am Donnerstag, 10. September 2015, werden 15 Beschäftigte des Kölner Autoherstellers Sandflächen wiederherstellen, Rasen bearbeiten, Flächen planieren, einsähen, umfangreich  Wildwuchs beseitigen und zwei neue Jugendbänke aufstellen. Die Finanzierung der benötigten Materialien inklusive der beiden neuen Bänke übernehmen die Ford Stiftung  „Ford Fund“ und die „Bürgerstiftung Köln“. 

Stadt belegt Einrichtung am Hackhauser Weg in Worringen

stadt koelnDie von der Stadt Köln zur Unterbringung von Flüchtlingen errichtete Wohncontaineranlage am Hackhauser Weg in Köln-Worringen ist bezugsfertig. Seit heute, Mittwoch, 18. März 2015, ziehen die ersten von rund 110 Flüchtlingen ein, die in den kommenden Wochen und Monaten dort leben werden.

Neue Unterkunft für Flüchtlinge in Köln-Worringen

Flüchtlingscontainer in BlumenbergAuf dem städtischen Grundstück am Hackhauser Weg in Köln-Worringen errichtet die Stadt für die Dauer von zwei Jahren eine Wohncontaineranlage. Das hatte der Rat der Stadt Köln in seiner Sitzung am 30. September 2014 beschlossen. Die Anlage wird voraussichtlich Mitte Februar fertiggestellt sein. Der Sozialdienst Katholischer Männer wird die rund 110 Bewohner vor Ort betreuen und zeitgleich auch Ansprechpartner für die Nachbarschaft sein.

“Ich packe meinen Koffer und fahre nach London zur Queen”

Jugendprojekt im Krebelshof Jugendprojekt im Krebelshof Spannendes im wunderbaren Krebelshof. Vom 4.8 bis 8.8. 2014 findet im Krebelshof, Worringen, ein inklusives Theaterprojekt mit Jugendlichen statt: “Ich packe meinen Koffer und fahre nach London zur Queen”, vielleicht aber auch lieber zur Neverland-Ranch von Michael Jackson. Und wer weiß, welche Phantasiereisen den Beteiligten sonst noch einfallen.

Zweite Apfelernte im Krebelshof

ApfelernteAuch in diesem Jahr ist es wieder gelungen genügend Helfer für die Apfelernte im Krebelshof zu mobilisieren. Organisiert hatten dies Maike Münker und Heike Matschkowski vom Aktionsbündnis „Rettet den Krebelshof”. Gemeinsam mit Sabine Roos und Chris Guth (ebenfalls Aktionsbündnis) trafen sie und weitere fleißige Krebelshoffreunde am Donnerstag, 26. September bei strahlendem Sonnenschein am Jugendzentrum ein, um Äpfel für eine Versaftung zu ernten. Auch dank vieler Kinder, Eltern und Großeltern, die gut gelaunt und voller Tatendrang eingetroffen waren, gelang es in kürzester Zeit die Ernte einzufahren, sodass das für den darauf folgenden Tag geplante Pflücken abgesagt werden konnte.

Dauerhafte Neueröffnung steht unmittelbar bevor

Osterferienaktion im KrebelshofAm 06.04.2013 fand im Rahmen einer Ferienaktion ein Baustellenfest im Krebelshof statt, zu dem die neuen Betreiber eingeladen hatten. Einige Mitglieder des Aktionsbündnisses und auch die lokale Politik waren teilweise urlaubsbedingt abwesend oder mussten arbeiten. Wichtig war aber, der Krebelshof wurde wieder mit Kindern und somit mit Leben erfüllt und das war es, was sich das „Aktionsbündnis Krebelshof” vor mehr als einem Jahr zum Ziel gesetzt hatte.